bedeckt München 24°

Promiblog zu Königin Elisabeth:Queen of Nuts

Queen Elizabeth Promiblog

Queen Elizabeth gefällt es gar nicht, wenn jemand von ihrem Tellerchen isst.

(Foto: Süddeutsche.de/AP)

Wenn es um ihre Nüsse geht, versteht Queen Elizabeth keinen Spaß. So wurde die Monarchin "fuchsteufelswild", als Sicherheitskräfte im Buckingham Palace aus Schälchen mit Cashewnüssen naschten. Die waren nämlich für jemand anderen gedacht.

Obwohl sich Queen Elizabeth mit einem geschätzten Vermögen von 310 Millionen Pfund kaum Sorgen um Geld machen müsste, gilt sie als sehr sparsame Monarchin, die das Geld der britischen Königsfamilie zusammenhält. Nachdem die Nachtwächter-Stelle im Palast vor einiger Zeit gestrichen wurde, achtet die 87-Jährige zum Beispiel peinlichst genau darauf, dass die Lichter im Palast abends gelöscht werden - und kontrolliert einige Räume sogar persönlich.

Palastküchen-Mitarbeiter haben die Anweisung, Reste des Sonntagsbratens am Montag in einer Pastete zu verarbeiten. Kleidung wird aufgetragen - dem Beispiel folgt jetzt auch Herzogin Catherine. Da wundert es wenig, dass die Queen sogar mit Nüssen sparsam haushaltet.

So geschehen auf der Hochzeit von Charles und Camilla vor acht Jahren. Die Feier, die von Romantikern als Sieg der wahren Liebe entgegen allen Konventionen gefeiert wurde, beinhaltete für die Queen Aufregerpotenzial. Es ging um verschwundene Knabbereien. Schälchen mit Nüssen waren für die zahlreichen Gäste des Hochzeitspaares aufgestellt worden - und wurden offenbar von Polizisten weggefuttert.

Die Queen sei darüber "not amused" gewesen. Das geht aus einer Mail hervor, die der ehemalige Royal-Berichterstatter der News of the World, Clive Goodman, an seinen Vorgesetzten Andy Coulson schrieb - und die jetzt in der Aufarbeitung des Abhörskandals des britischen Blattes publik wurde, weil sie im Gericht vorgelesen wurde. Goodman beruft sich darin auf eine Gesprächsnotiz, in der es von der Queen heißt, die Sicherheitskräfte sollten "ihre klebrigen Finger von den Nüssen lassen".

Um sicher zu gehen, dass sich alle an die königliche Anweisung hielten, habe Elizabeth zu einer List gegriffen und die Höhe der gefüllten Schälchen mit einem Stift markiert. "Wie ein Detektiv", schreibt Goodman. So konnte sie wenig später kontrollieren, ob Nüsse verschwunden waren. Die Monarchin sei "fuchsteufelswild über den Diebstahl" gewesen. Besonders weil auch aus den Schälchen Nüsse verschwunden seien, die ausschließlich für die Queen höchstpersönlich bestimmt waren. "Sie hat eine große Schwäche für Herzhaftes", heißt es in Goodmans Mail. Elizabeth nasche für ihr Leben gerne einen Mix aus Cashew-Nüssen und Mandeln.