Süddeutsche Zeitung

Leute:"Ich bin so dankbar, dass sie hier ist"

Lesezeit: 2 min

Paris Hilton präsentiert ihre Tochter London in Rosa, Taylor Swift knackt weiter Rekorde, und Richard "Mörtel" Lugner heiratet zum letzten Mal.

Paris Hilton, 43, US-Realitystar, hat ihre im November 2023 geborene Tochter London Marilyn Hilton-Reum erstmals der Weltöffentlichkeit präsentiert. Auf Instagram postete die zweifache Mutter mehrere Familienbilder im Grünen. "Ich habe von einer Tochter namens London geträumt, solange ich mich erinnern kann", schrieb Hilton in einer längeren Mitteilung. "Ich bin so dankbar, dass sie hier ist." Das Baby ist ganz in Altrosa gekleidet mit einer großen Schleife am Kopf. Auch Sohn Phoenix, 1, und Ehemann Carter Reum, 43, sind zu sehen. Das Paar wurde beides Mal per Leihmutterschaft Eltern.

Taylor Swift, 34, Popstar, hat mit ihrem neuen Album erneut mehrere Spotify-Rekorde aufgestellt. "The Tortured Poets Department" sei innerhalb eines Tages so oft gestreamt worden wie kein anderes Album, teilte das Unternehmen mit. Nach weniger als 24 Stunden erreichte es laut dem Branchendienst Variety auf der Plattform mehr als 200 Millionen Wiedergaben. Das elfte Studioalbum widmet sich verschiedenen Phasen einer Trennung. Die drei innerhalb eines Tages meistgestreamten Alben seien damit nun von Taylor Swift, teilte Spotify mit: Neben dem am Freitag veröffentlichten Doppelalbum sind das "Midnights" und "1989 (Taylor's Version)".

Richard Lugner, 91, Bauunternehmer, der mit prominenten Gästen beim Wiener Opernball seit Jahrzehnten für Schlagzeilen sorgt, will zum sechsten Mal heiraten. Hochzeitstermin mit seiner Partnerin Simone Reiländer sei der 1. Juni, sagte er der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Und: "Es ist meine letzte Ehe." Er habe immer eine langfristige Beziehung angestrebt. Lugner - Spitzname Mörtel, weil er im Baugeschäft reich wurde - ist rund 50 Jahre älter als seine Zukünftige, die laut österreichischen Medienberichten ihre Stelle in einem Bau- und Gartenmarkt aufgegeben hat, um für Lugners Einkaufszentrum zu arbeiten. Das Paar war bereits 2021 verlobt, hatte sich dann aber getrennt.

Nikolaos von Griechenland und Dänemark, 54, und seine Frau Tatiana, 43, lassen sich nach fast 14 Jahren Ehe scheiden. Der Entschluss sei einvernehmlich gefallen, teilte die Familie auf ihrer Website mit. Sie sei "mit großer Sorgfalt und gegenseitigem Respekt" getroffen worden und spiegele die tiefe Wertschätzung füreinander und für das gemeinsame Leben wider, hieß es weiter. Das Paar hatte 2010 auf der griechischen Insel Spetses eine Traumhochzeit gefeiert. Nikolaos und die gebürtige Venezolanerin Tatiana Blatnik wollen weiterhin in Griechenland leben, in dem Land, das sie beide als ihr Zuhause bezeichneten. Die beiden haben keine Kinder.

Eske Nannen, 82, Gründerin der Emder Kunsthalle und Witwe von Stern-Gründer Henri Nannen, ist neue Ehrenbürgerin ihrer Heimatstadt Emden. Der wohl bekannteste Ostfriese und langjährige gute Freund Nannens, Otto Waalkes, 75, hielt die Laudatio. Ostfriesen und speziell Emder würden mitunter als "knauserig" oder "geizig" gelten, sagte Otto. "Mit Ehrenbürgerinnen haben wir wirklich gegeizt", sagte der Komiker in Anspielung darauf, dass Nannen nun die erste Frau überhaupt in der Stadtgeschichte ist, die diesen Titel trägt. Zu den jetzt acht Emder Ehrenbürgern zählt Otto Waalkes selbst.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6564696
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.