Leute:Dänische Königin hat Corona nach Queen-Trauerfeier

Lesezeit: 2 min

Leute: Margarethe II. besuchte den Sarg der britischen Queen auch bereits in der Westminster Hall am Tag vor dem Staatsbegräbnis.

Margarethe II. besuchte den Sarg der britischen Queen auch bereits in der Westminster Hall am Tag vor dem Staatsbegräbnis.

(Foto: John Sibley/AFP)

Margrethe II. isoliert sich, Donna Leon will ihren Geburtstag nicht feiern, und Jacinda Ardern bleibt cool.

Margrethe II., 82, dänische Königin, hat nach dem Staatsbegräbnis der Queen einen positiven Corona-Test. Sie halte sich nun auf Schloss Fredensborg gut 30 Kilometer nördlich von Kopenhagen auf, teilte das dänische Königshaus mit. Ihre Aktivitäten in dieser Woche seien entsprechend abgesagt worden. Margrethe gilt seit dem Tod der britischen Königin als die nunmehr am längsten amtierende Monarchin der Erde. Sie hatte beim Trauergottesdienst für die Queen in der Westminster Abbey in London neben ihrem Sohn Frederik und dem Königspaar aus Schweden in Reihe eins der ausländischen Royals gesessen. Ihr gegenüber saß auf der anderen Seite des Sargs der neue britische König Charles III.

Leute: undefined
(Foto: Sebastian Willnow/dpa)

Donna Leon, 79, US-Schriftstellerin, ist ein Partymuffel. Die Schöpferin der Brunetti-Krimis aus Venedig wird in wenigen Tagen 80, aber vom Feiern will sie nichts wissen. "Ich mache mir nichts aus Geburtstagen", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Sie habe ihren Ehrentag in der Vergangenheit sogar öfter schon mal ganz vergessen. Leon lebt in einem kleinen Dorf in der Schweiz, an der Grenze zu Italien, nachdem sie wegen der vielen Touristen vor Jahren aus Venedig weggezogen war. "Ich bin eigentlich kein sehr geselliger Mensch", sagte sie. "Mit vier, fünf Leuten zusammensitzen, das gefällt mir, aber ein riesiges Fest, nein."

Leute: undefined
(Foto: Ludovic Marin/AFP)

Jacinda Ardern, 42, Premierministerin von Neuseeland, bleibt cool. Während einer Pressekonferenz am Dienstag in New York krabbelte ihr vor laufender Kamera ein großes Insekt über die Schulter, wie ein Video zeigt, das etwa der Guardian veröffentlicht hat. Als sie jemand darauf hinweist, fragt sie: "Direkt auf der Schulter?", wischt ein paarmal mit der Hand drüber, sagt "danke" und lacht.

Leute: David Hasselhoff als Ermittler Michael Knight vor dem unzerstörbaren Wunderauto K.I.T.T. in "Knight Rider" aus den 80er-Jahren.

David Hasselhoff als Ermittler Michael Knight vor dem unzerstörbaren Wunderauto K.I.T.T. in "Knight Rider" aus den 80er-Jahren.

(Foto: dpa/dpa)

David Hasselhoff, 70, US-Schauspieler, lobt die hellseherischen Fähigkeiten von "Knight Rider". Die Macher der Actionserie, die vor 40 Jahren das erste Mal ausgestrahlt wurde, hätten visionäre Ideen gehabt. "Das Unfassbare ist, dass vieles wahr geworden ist: GPS, Autos, die von alleine fahren und einparken", sagte Hasselhoff der Deutschen Presse-Agentur. "Ich kann fragen, wo das nächste Café ist, und mein Auto sagt es mir. Wir können mit unseren Uhren reden. Das ist unglaublich." In der Serie, die erstmals 1982 im US-Fernsehen lief, gehen Ermittler Michael Knight (Hasselhoff) und sein mit künstlicher Intelligenz ausgestatteter Sportwagen auf Verbrecherjagd.

Leute: undefined
(Foto: Richard Shotwell/dpa)

Margot Robbie, 32, australische Schauspielerin, schämt sich im Barbie-Kostüm. "Ich kann dir nicht sagen, wie furchtbar peinlich das für uns beide war", sagte Robbie dem Moderator Jimmy Fallon. Der zeigte in seiner "Tonight Show" ein Foto, auf dem Robbie und Ken-Darsteller Ryan Gosling in knalligen Rollschuh-Outfits zu sehen sind. "Ich dachte: Das hier ist der demütigendste Moment meines Lebens." Sie sei darauf eingestellt gewesen, dass sie bei dem öffentlichen Dreh die Aufmerksamkeit auf sich ziehen würden. "Aber nicht in dieser Form. Es war verrückt. Da waren Hunderte Menschen." Die Fotos der beiden hatten auch im Internet großes Aufsehen erregt.

Leute: undefined
(Foto: Britta Pedersen/dpa)

Felix Jaehn, 28, DJ, erdet sich. Nach einem Auftritt auf Ibiza hat er sich in eine achtmonatige Auszeit verabschiedet. "Es war schon nach dem Abi ein Traum von mir, mal nach Südamerika zu reisen und zu backpacken", sagte Jaehn der Deutschen Presse-Agentur. Er wolle dabei in Hostels schlafen oder zelten. Vor der Reise will der Musikproduzent noch etwas gärtnern. "Ich bin dabei, meinen Garten zu transformieren, baue die Gemüsebeete aus und habe langfristig die Vision, einen richtig paradiesischen, kleinen Hofgarten aufzubauen." In seiner Auszeit möchte Jaehn zwar Musik herausbringen, aber nicht mehr auflegen. "Ich versuche auch im Alltag immer, mir kleine Inseln zu suchen, lebe deshalb auch noch auf dem Dorf, meditiere, mache Yoga und alles Mögliche, was mich zu mir bringt und erdet."

Zur SZ-Startseite
Large Swaths Of California Under Extreme Drought Conditions

SZ PlusDürre in Kalifornien
:Wenn Prominenten der Hahn zugedreht wird

In Kalifornien herrscht Rekord-Dürre, die Bürgerinnen und Bürger müssen Wasser sparen. Doch bei Berühmtheiten wie Sylvester Stallone, Kevin Hart oder Kourtney Kardashian plätschern die Pools, und die Gärten blühen üppig. Jedenfalls so lange, bis die Wasserpolizei kommt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB