Süddeutsche Zeitung

Leute des Tages:Abschiede und Glückwünsche

Jennifer Aniston sortiert ihren Bekanntenkreis aus, Marcus Samuelsson verbannt tierische Produkte von der "Met"- Gala und Giorgio Armani lobt die Anzüge von Noch-Kanzlerin Angela Merkel.

Jennifer Aniston, 52, US-Schauspielerin, sortiert ihre Bekanntschaften aus. Sie habe gerade einige Menschen in ihrer "wöchentlichen Routine" verloren, die sich einer Impfung verweigert oder nicht preisgegeben hätten, ob sie geimpft seien - das sei bedauerlich gewesen. "Ich glaube, es ist unsere moralische und berufliche Verpflichtung, andere zu informieren, da wir nicht isoliert bleiben und jeden Tag getestet werden", sagte sie dem Magazin InStyle. "Es ist schwierig, weil jeder ein Recht auf seine eigene Meinung hat - aber bei vielen Meinungen habe ich das Gefühl, dass sie auf nichts anderem als Angst oder Propaganda basieren." Ob es sich bei den genannten Personen um Freunde, Kollegen oder Mitglieder ihres Teams handelt, sagte die Schauspielerin nicht. Seit Beginn der Pandemie hat sich Aniston wiederholt für das Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln ausgesprochen.

Giorgio Armani, 87, italienischer Modeschöpfer, kann dem Kleidungsstil von Bundeskanzlerin Angela Merkel durchaus etwas abgewinnen. "Ich fand ihren Stil immer interessant, ihre maßgeschneiderten Jacketts mit dazu passenden Hosen", sagte der 87-Jährige dem "Zeitmagazin". Dieser Stil strahle ruhige Selbstsicherheit aus und gebe einer Frau die Möglichkeit, auf Augenhöhe mit anzugtragenden Männern in Wettbewerb zu treten, erklärte die Modelegende aus Piacenza südöstlich von Mailand. Für das Magazin zeichnete Armani auch einen eigenen Mode-Entwurf für Angela Merkel. Die Kanzlerin trägt in seiner Version einen schwarzen Anzug mit breiten, aufgesetzten Schultern und einer weichen Marlene-Hose. Armani zählt zu den erfolgreichsten Modedesignern der Welt. Die Marke ist unter anderem für ihre Anzüge bekannt. 1975 gründete er sein Label.

Marcus Samuelsson, 51, schwedisch-amerikanischer Chefkoch, sorgt dafür, dass die Stars bei der diesjährigen "Met"-Gala keine tierischen Produkte zu essen bekommen. Er hat zehn Köche ausgewählt, die für die Feier des New Yorker Metropolitan Museums ein veganes Menü kreieren werden. "Nach zwei schwierigen Jahren für die Restaurant-Industrie wird das die Geschichten einer Gruppe dynamischer Köche erzählen und ein aufregendes Menü von köstlichen pflanzenbasierten Gerichten präsentieren", sagte er. Die Gala, die als "Party des Jahres" bekannt ist, sollte eigentlich im Mai stattfinden, war aber in diesem und im vergangenen Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden, und soll nun am 13. September nachgeholt werden.

Kathy Griffin, 60, amerikanische Schauspielerin, hat sich nach ihrer Krebs-Operation bei ihren Fans für die Unterstützung bedankt. "Ich bin so dankbar für all die Liebe, die ihr mir schickt", schrieb sie am Dienstag auf Instagram. "Die Operation gestern ist gut verlaufen. Puh." Einen Tag zuvor hatte Griffin bekanntgegeben, dass bei ihr Lungenkrebs diagnostiziert wurde und ihr ein Teil ihres linken Lungenflügels entfernt werden müsse. "Ja, ich habe Lungenkrebs, obwohl ich nie geraucht habe", erklärte sie. Griffin arbeitet unter anderem als Komikerin, Schauspielerin, Produzentin und Synchronsprecherin.

Tony Bennett und Lady Gaga, 35, haben am 95. Geburtstag des Sängers ein zweites gemeinsames Album angekündigt. "Love For Sale" solle am 1. Oktober erscheinen, schrieben beide am Dienstag auf Twitter. Dazu verlinkte die Sängerin eine Kostprobe des Songs "I Get A Kick Out Of You", nach der Vorlage des Cole-Porter-Klassikers. Anlässlich des 95. Geburtstags von Bennett hatten die beiden Stars kürzlich zwei letzte gemeinsame Auftritte für den 3. und 5. August in der New Yorker Radio City Music Hall angekündigt. Anfang des Jahres hatte seine Familie mitgeteilt, dass Bennett an Alzheimer erkrankt ist und die Diagnose schon 2016 erhalten hat. Auf Anraten seiner Ärzte mache der vielfach preisgekrönte Sänger aber weiter Musik und trete auf. "Love For Sale" werde das letzte Studioalbum des Sängers sein, berichtete die Musikzeitschrift "Rolling Stone" am Dienstag. Zahlreiche Stars gratulierten ihm am Dienstag online. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo erklärte den 3. August offiziell zum "Tony-Bennett-Tag". "Wenige Menschen haben mehr zur Musik und Kunst in New York beigetragen als Tony", sagte Cuomo zur Begründung.

Meghan, 40, Herzogin von Sussex, hat zu ihrem runden Geburtstag trotz Unstimmigkeiten mit der Königsfamilie Glückwünsche von höchster Stelle erhalten. Neben warmen Worten veröffentlichte das Königshaus auf seinem Twitter-Account am Mittwoch mehrere Fotos, auf denen die Herzogin unter anderem mit der Queen zu sehen ist. Auch Schwager William und dessen Frau Kate gratulierten in den sozialen Medien, dazu posteten sie ein Foto, das Meghan mit einer Hawaii-Kette um den Hals am Strand zeigt. Das Verhältnis der königlichen Familie zu Meghan und ihrem Mann, Prinz Harry, gilt seit dem Rückzug des Paares in die USA im vergangenen Jahr als belastet.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5373332
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/koso
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.