Süddeutsche Zeitung

Profiboxer Anthony Crolla:Schädelbruch nach Einbrecherjagd

  • Der englische Profiboxer Anthony Crolla ist von Einbrechern schwer verletzt worden.
  • Crolla hatte die Männer verfolgt, weil sie in das Nachbarhaus eingebrochen und danach geflüchtet waren. Als er einen der Einbrecher zu fassen bekam, schlug ihm der andere einen Gegenstand über den Kopf.
  • Crolla erlitt einen Schädelbruch und eine Knöchelfraktur. Ein bevorstehender WM-Kampf muss nun ausfallen.

Profiboxer Crolla schwer verletzt

Der britische Profiboxer Anthony Crolla ist bei einer Verbrecherjagd zum tragischen Helden geworden. Der 28-Jährige nahm die Verfolgung zweier Einbrecher auf, die er aus dem Haus seines Nachbarn bei Manchester fliehen sah. Allerdings konnten diese entkommen.

Nach Angaben der Polizei hatte Crolla zwei Männer verfolgt, die das Haus der Nachbarn ausgeraubt hatten und anschließend geflohen waren. Nachdem Crolla einen der Männer stoppen konnte, schlug ihm der andere mit einem schweren Gegenstand auf den Kopf.

"Es ist ein Backstein oder eine Betonplatte gewesen", sagte Box-Promoter Eddie Hearn. Crolla wurde ins Royal Oldham Hospital gebracht, sein Zustand ist stabil.

Die Täter entkamen

Wie eine Polizeisprecherin bestätigte, hätten die Beamten keinen der mutmaßlichen Täter festnehmen können. Crolla erlitt einen Schädelbruch und eine Knöchelfraktur.

"Er kann froh sein, dass er noch lebt", sagte Trainer Joe Gallagher: "Er ist todunglücklich."

Für Crolla sind die Verletzungen doppelt ärgerlich: Ein für den 23. Januar geplanter WM-Kampf um den Gürtel des Weltverbandes WBA im Leichtgewicht gegen Titelträger Richard Abril (Kuba) muss nach Angaben von Crollas Management nun ausfallen.

Den Boxer hat die Verbrecherjagd damit möglicherweise die Karriere gekostet.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2272621
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/sid/fie/anri
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.