bedeckt München 27°

Großbritannien:Prinz Philip auf Schloss Windsor beigesetzt

Funeral of Britain's Prince Philip in Windsor

Die königliche Familie nimmt Abschied von Prinz Philip.

(Foto: REUTERS)

Prinz Philip stand 73 Jahre lang an der Seite der Queen. Jetzt erwiesen ihm die Königin und seine Familie die letzte Ehre.

Prinz Philip ist auf Schloss Windsor beigesetzt worden. Der Sarg mit den sterblichen Überresten des Ehemanns der britischen Königin Elizabeth II. wurde am Samstag während einer Trauerfeier in die königliche Gruft hinabgelassen. Der Herzog von Edinburgh, wie Philip im Vereinigten Königreich genannt wird, war am 9. April auf Schloss Windsor nahe London gestorben, er wurde 99 Jahre alt.

Wegen der Corona-Pandemie durften statt der geplanten 800 nur 30 Gäste an der Trauerfeier teilnehmen. Die Queen habe "schwierige Entscheidungen" treffen müssen, hieß es, und sie habe versucht, sämtliche Zweige von Philips Familie zu berücksichtigen. Statt den Gästen selbst sollte wegen der Corona-Ansteckungsgefahr nur ein kleiner Chor aus vier Personen bei der Zeremonie singen. Die musikalische Untermalung erfolgte durch Vertreter der Royal Navy und der Marine.

Neben den vier Kindern des Königspaares und deren Partnern nahmen alle Enkel teil. Prinz Harry war aus den USA angereist, ohne seine hochschwangere Frau Meghan, der Ärzte von dem Flug abgeraten hatten. Auf Harrys Bitte hin trugen die Männer der Royal Family nicht, wie es der Tradition entspräche, ihre militärische Uniform. Denn Harry musste seine militärischen Titel inzwischen abgeben, seit er und seine Frau sich vom engeren Kreis der Royals losgesagt haben. Er wäre der einzige Mann in Zivilkleidung gewesen.

Auch drei deutsche Adlige, die über Philips Schwestern mit dem Prinzgemahl verwandt sind, waren zur Trauerfeier eingeladen. Der britische Premierminister Boris Johnson verzichtete, um einem weiteren Familienmitglied die Teilnahme zu ermöglichen. Er werde die Zeremonie per Fernsehen auf seinem Landsitz Chequers verfolgen, sagte ein Regierungssprecher.

Um 15 Uhr britischer, das heißt um 16 Uhr deutscher Zeit, gab es zunächst eine landesweite Schweigeminute für Prinz Philip. Beim anschließenden Gottesdienst nahm die verwitwete Königin alleine in der St.-Georgs-Kapelle in Windsor Platz. Bei einem Leichenzug im Schlosshof gaben die Kinder und Enkelkinder Philips dem Prinzgemahl das letzte Geleit. Der Sarg wurde dabei auf einem eigens umgebauten Land Rover transportiert.

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema