bedeckt München
vgwortpixel

Prinz Johan Friso in Lebensgefahr:Niederländischer Königssohn von Lawine verschüttet

Prinz Johan Friso, Sohn der niederländischen Königin Beatrix, soll 20 Minuten lang unter den Schneemassen gelegen haben, bevor er gefunden wurde und befreit werden konnte. Eine Lawine hatte den Adeligen in den österreichischen Alpen unter sich begraben. Er wurde in einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Sein Zustand ist zwar stabil, doch der niederländische Prinz Johan Friso von Oranien-Nassau schwebt in Lebensgefahr: Der Sohn von Königin Beatrix wurde am Freitagmittag am Arlberg von einer Lawine verschüttet - erst nach etwa 20 Minuten konnte er geborgen werden. Das sagte Ludwig Muxel, Bürgermeister der Gemeinde Lech am Arlberg in Österreich. Er sei "unter Reanimationsbedingungen" in die Universitätsklinik von Innsbruck geflogen worden, zitiert die österreichische Tageszeitung Presse den Bürgermeister in ihrer Online-Ausgabe.

Prinz Johan Friso Niederländischer Königssohn von Lawine verschüttet Video
Prinz Johan Friso in Lebensgefahr

Niederländischer Königssohn von Lawine verschüttet

Prinz Johan Friso, Sohn der niederländischen Königin Beatrix, soll 20 Minuten lang unter den Schneemassen gelegen haben, bevor er gefunden wurde und befreit werden konnte. Eine Lawine hatte den Adeligen in den österreichischen Alpen unter sich begraben. Er wurde in einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der 43-Jährige fuhr den Schilderungen Muxels zufolge abseits der Piste Ski, als sich gegen 12:15 Uhr ein großes Schneebrett löste und ihn erfasste. Unmittelbar nach dem Abgang der Lawine wurde eine Suche nach dem Prinzen eingeleitet. Mithilfe eines Suchgeräts konnte er schließlich unter den Schneemassen geortet werden. In der kleinen Gruppe, mit der der Verunglückte unterwegs war, sei kein Bergführer oder Skilehrer mitgefahren.

In den österreichischen Alpen schneit es seit Tagen ununterbrochen, die Lawinengefahr ist derzeit sehr hoch. Immer wieder lösen sich Schneebretter, mehrere Skifahrer wurden bereits verschüttet. Am Donnerstag war das Bundesland Vorarlberg zwischenzeitlich von der Außenwelt abgeschnitten. Zufahrtsstraßen und Bahnstrecken waren unpassierbar.

Am Arlberg gilt die Lawinenwarnstufe vier ("groß") auf der fünfgradigen Skala. Der Tiroler Warndienst beschrieb die Lawinensituation als "heikel". Die Behörden warnten insbesondere vor dem Fahren abseits der Skipisten.

Prinz Johan Friso verbringt seit Jahren immer wieder seinen Skiurlaub in Lech. Auch im vergangenen Jahr war er gemeinsam mit seiner Frau Prinzessin Mabel und den beiden Töchtern in dem exklusiven Wintersportort zu Gast.

Offiziell ist der zweitälteste Sohn von Königin Beatrix kein Mitglied der Königsfamilie mehr: Nach seiner umstrittenen Hochzeit mit der bürgerlichen Mabel Wisse Smit 2004 wurde er von der Thronfolge ausgeschlossen. Das Parlament verweigerte damals die Zustimmung zu der Heirat, weil die Braut eine ungeklärte Beziehung zu einem Kriminellen gehabt haben soll.