Süddeutsche Zeitung

Pop-Sänger Iglesias will nicht heiraten:Ehelos glücklich

Frauenschwarm Enrique Iglesias verkündet: Heiraten findet er unnötig. Seit mehr als zehn Jahren ist er mit der früheren Tennisspielerin Anna Kurnikowa liiert, doch das Paar genießt lieber das Spiel mit den Medien - und stiftet immer wieder mit Hochzeitsgerüchten Verwirrung.

Er singt über Liebe, weil das "die Sache ist, die wir alle gemeinsam haben", verrät Enrique Iglesias in einem Interview mit dem US-Magazin Parade: "Jeder, egal wie alt, welche Religion oder welche Nationalität, kennt diese Gefühle."

Und der Schmusesänger mit den dunklen Augen, der mit Schnulzen wie Hero der zumeist weiblichen Zuhörerschaft den Kopf verdreht, verrät auch ein Detail aus seinem eigenen Gefühlsleben: Eine Hochzeit mit seiner langjährigen Freundin Anna Kurnikowa hält er für überflüssig. "Ich glaube nicht, dass man jemanden mehr liebt, weil es auf einem Stück Papier steht", sagt der 36-Jährige und hat auch schon eine Erklärung für seine Heiratsunwilligkeit: "Vielleicht liegt das daran, dass meine Eltern geschieden sind."

Glücklicherweise hält es Anna Kurnikowa mit der Ehe nicht viel anders: "Heiraten ist mir nicht so wichtig. Ich bin in einer glücklichen Beziehung - das ist alles, was zählt", gestand die 30-Jährige im vergangenen Jahr der Zeitschrift Women's Health. Scheidungskind Enrique und seine unabhängige Anna sind seit dem Auftritt der Tennisspielerin in dem Musikvideo zu Escape im Jahr 2001 liiert.

Manchmal scheint es jedoch so, als bereite das Spiel mit den Medien dem Liebespaar einfach zu viel Spaß, als dass sie dem mit einer Trauung ein Ende setzen würden: Denn Schlagzeilen machte Enrique in den letzten Jahren vor allem mit kursierenden Hochzeitsgerüchten. Im Jahr 2009 war es ein Diamantenring am Finger der Tennis-Schönheit, der die Presse anheizte. Ein Jahr später sorgte ein weiterer Ring - der als Ehering interpretiert wurde - für ähnliche Spekulationen. Und erst im Jahr 2011 schürte Iglesias weiter die Gerüchteküche, als er Anna bei einem Konzert in Russland auf die Bühne holte und als seine Frau vorstellte. Ja, was denn nun?

"Das war in dem Moment einfach zärtlich gemeint. Ich wollte wirklich niemanden verwirren", beteuert der Frauenschwarm im Interview mit Parade - doch so viel Naivität kaufen wir dem Latin Lover gar nicht erst ab. Denn erst im Jahr 2010 hatte er dem Promi-Portal Hollyscoop verraten: "Wenn ich verheiratet wäre, würde ich es gerne geheim halten."

Vielleicht geht das Rätselraten bald in Bezug auf seinen Nachwuchs weiter. Denn während er sich noch vor zwei Jahren nicht reif genug für Kinder fühlte, sagte er nun: "Heutzutage ist es kein Tabu, Kinder zu haben und nicht verheiratet zu sein." Doch auch seinen zukünftigen Nachwuchs würde der Sänger am liebsten geheim halten - vielleicht gar nicht so schwer für jemanden, der so viel Verwirrung um eine imaginäre Hochzeit stiften kann.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1301439
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/dpa/leja
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.