Polizeimeldungen 2013 – Platz eins: Drogensuche bei Twitter

Platz eins: Drogensuche bei Twitter

Ein Kanadier rief im August per Twitter Dealer zur Lieferung von Drogen an seinen Arbeitsplatz auf. "Will irgendein Dealer in Vaughan 20 Dollar mit Haschisch verdienen?", fragte der Mann seine Follower. Dann nannte er die Adresse der Autowerkstatt bei Toronto, in der er arbeitete. "Ich brauche einen Joint oder zwei, damit ich die Schicht durchstehe." Sein Pech, dass die örtliche Polizei mitlas. "Super! Können wir auch vorbeikommen?", antwortete ihm ein Polizist.

AFP vom 16. August 2013

Bild: iStock; Sophie Kaiser 27. Dezember 2013, 11:392013-12-27 11:39:53 © Süddeutsche.de/dpa/Reuters/AFP/leja/vs