bedeckt München 22°

Polizeieinsatz:Sicherheitspanne: Alarm am Flughafen Köln/Bonn

Weil ein Mann unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt war, mussten die Flüge am Terminal 1 gestoppt werden.

Die Bundespolizei hat am Montagvormittag alle Abflüge am Terminal 1 des Flughafens Köln/Bonn gestoppt, weil ein Mann ohne Kontrolle in den Sicherheitsbereich gelangt war. Der Mann sei identifiziert und auf die Wache gebracht worden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei am Mittag. Er hatte es wohl einfach nur eilig, seinen Flug zu erreichen, berichtete der WDR unter Berufung auf Polizeiquellen.

Der Sicherheitsbereich des Terminals musste geräumt werden. Fünf Flugzeuge mussten zum Terminal zurückkehren und die Passagiere wurden offenbar erneut überprüft.

Etwa 2500 Passagiere waren betroffen. Am Nachmittag lief nach Angaben eines Flughafensprechers wieder der Normalbetrieb an.

Tür neben Supermarkt

Der Mann, der den Alarm auslöste, war einem Bericht der Kölnischen Rundschau zufolge durch eine Tür neben einem Supermarkt in den Sicherheitsbereich des Terminals gelangt. Er habe eine rote Hose und ein pinkfarbenes Hemd getragen.

Anfang März war es am Köln-Bonner Flughafen zu einem ähnlichen Vorfall gekommen: Eine Polizistin in Zivil hatte sich um die Sicherheitskontrolle in Terminal 2 gedrückt, um einen Flug nicht zu verpassen. Die Polizei stufte den Bereich daraufhin als "unclean" ein und durchsuchte ihn mit Sprengstoffhunden. Damals konnten zwei Maschinen nicht starten, etwa 1000 Reisende waren betroffen.

© SZ.de/dpa/mikö/kat/liv/feko
Zur SZ-Startseite