bedeckt München 16°

Polizei - Enkenbach-Alsenborn:Lewentz informiert sich über Polizeischulung mit Tasern

Deutschland
Roger Lewentz (SPD) gestikuliert. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Enkenbach-Alsenborn (dpa/lrs) - Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) informiert sich heute über die Schulung der Einsatzkräfte mit sogenannten Tasern. Nach der Erprobung im Bereich der Polizei in Trier hatte Rheinland-Pfalz ab Ende 2018 als erstes Bundesland die Distanz-Elektroimpulsgeräte (DEIG) im Streifendienst eingeführt.

Dem Ministerium zufolge sind an die fünf Polizeipräsidien im Land derzeit mehr als 200 Geräte verteilt. Lewentz besucht die Einsatzkräfte im Trainingszentrum Enkenbach-Alsenborn (Landkreis Kaiserslautern). Mit der Elektroschockwaffe sollen Polizisten einen Angreifer auf Distanz halten - ohne das mögliche Risiko einer tödlichen Verletzung wie bei einer Schusswaffe.

Der Taser wird als Einsatzmittel zwischen Schlagstock und Pfefferspray auf der einen und Schusswaffen auf der anderen Seite gesehen. Befürworter betonen, dass sich eine deeskalierende Wirkung bereits in den überwiegenden Fällen mit der Androhung des Einsatzes von Distanzelektroimpulsgeräten einstellt. Kritiker weisen dagegen auf Todesfälle in den USA und Kanada bei Einsätzen hin.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite