Pippi Langstrumpf:Elsa in Taka-Tuka-Land

Lesezeit: 15 min

Pippi Langstrumpf: "Meine Mutter muss ein Wirbelwind gewesen sein", erinnert sich Maria Chan - die Tochter von Elsa Pettersson.

"Meine Mutter muss ein Wirbelwind gewesen sein", erinnert sich Maria Chan - die Tochter von Elsa Pettersson.

(Foto: Josh Cunliffe)

Die kluge, aufmüpfige Tochter eines bärenstarken Seemanns, der Häuptling eines Südsee-Stammes wird und zu viel auf Reisen ist - das ist Pippi Langstrumpf. Es ist aber auch das Leben von Elsa Pettersson. Und das ist kein Zufall.

Von Rebekka Endler, SZ-Magazin

Zwei Mädchen, an unterschiedlichen Enden der Welt. Das eine wohnt alleine, in einem bunten Haus am Rande einer kleinen, kleinen Stadt in Schweden. Das andere lebt mit zwanzig weiteren Kindern in einem kargen Heim auf einer Insel im heutigen Papua-Neuguinea. Das eine hat viel Unsinn im Kopf und macht sich die Welt, widdewidde wie sie ihm gefällt. Das andere lebt nach den strengen Regeln von Missionaren. Doch ohne die Geschichte von Elsa Pettersson, dem kleinen Mädchen aus der Südsee und ihrem Südseekönig-Papa, wäre die von Pippi Langstrumpf, dem berühmten Mädchen aus Astrid Lindgrens Büchern, womöglich eine andere geworden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Frau
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB