bedeckt München 24°

Pippi Langstrumpf:Elsa in Taka-Tuka-Land

"Meine Mutter muss ein Wirbelwind gewesen sein", erinnert sich Maria Chan - die Tochter von Elsa Pettersson.

(Foto: Josh Cunliffe)

Die kluge, aufmüpfige Tochter eines bärenstarken Seemanns, der Häuptling eines Südsee-Stammes wird und zu viel auf Reisen ist - das ist Pippi Langstrumpf. Es ist aber auch das Leben von Elsa Pettersson. Und das ist kein Zufall.

Zwei Mädchen, an unterschiedlichen Enden der Welt. Das eine wohnt alleine, in einem bunten Haus am Rande einer kleinen, kleinen Stadt in Schweden. Das andere lebt mit zwanzig weiteren Kindern in einem kargen Heim auf einer Insel im heutigen Papua-Neuguinea. Das eine hat viel Unsinn im Kopf und macht sich die Welt, widdewidde wie sie ihm gefällt. Das andere lebt nach den strengen Regeln von Missionaren. Doch ohne die Geschichte von Elsa Pettersson, dem kleinen Mädchen aus der Südsee und ihrem Südseekönig-Papa, wäre die von Pippi Langstrumpf, dem berühmten Mädchen aus Astrid Lindgrens Büchern, womöglich eine andere geworden.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Tanzen als Beruf
"Wenn ich das überlebe, überlebe ich alles!"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin