bedeckt München 20°

Promis der Woche:Sterne, Staubsauger und Schornsteinfeger

Pink freut sich über eine Ehrung, Jimmy Fallon und Christoph Waltz lachen über die deutsche Sprache und Ivanka Trump ist erzürnt über ein Kunstwerk.

1 / 5

Christoph Waltz

Christoph Waltz Visits 'The Tonight Show Starring Jimmy Fallon'

Quelle: AFP

Ein deutsches Wort mit 30 Buchstaben hat US-Talkmaster Jimmy Fallon in seiner Tonight Show zur Verzweiflung gebracht: "Was ist ein Bezirksschornsteinfegermeister?", wollte Gast Christoph Waltz bei einem kleinen Sprach-Quiz von ihm wissen. Fallon bekam von dem deutsch-österreichischen Schauspieler zwei Antwortmöglichkeiten - und entschied sich für die falsche Variante. Er tippte: "Jemand, der von hinten besser aussieht als von vorne".

Während Fallon zur Freude des Publikums vollkommen daneben lag, brachte der Schornsteinfeger Waltz Glück. Obwohl sein neuer Film "Alita: Battle Angel" bislang nur durchwachsene Kritiken bekommen hat, ist der 62-Jährige mit der Zungenbrecher-Showeinlage plötzlich in aller Munde.

2 / 5

Pink

Pink

Quelle: AP

Ganz "surreal" fühle es sich an, sagte US-Sängerin Pink, die auf dem Walk of Fame in Hollywood in dieser Woche mit einem eigenen Stern geehrt wurde. Die 39-Jährige, die mit richtigem Namen Alecia Moore heißt, hat mehr als 50 Millionen Alben verkauft. In ihrer Dankesrede sagte sie, viele Leute hätten vermutlich gedacht, sie würde es in ihrer Karriere höchstens auf den "Walk of Shame" ("Weg der Schande") schaffen. Den hatte sie übrigens schon 2012 beschritten - zumindest in einem gleichnamigen Song auf ihrem sechsten Studioalbum. Auch Töchterchen Willow freut sich nun für ihre Mama. Das verriet Pink der US-Talkmasterin Ellen DeGeneres. Mit den Worten einer Siebenjährigen klinge das dann so: "Mama, das ist eine große Sache und ich bin stolz, dass du es bist und nicht Justin Bieber."

3 / 5

21 Savage

CFDA / Vogue Fashion Fund 15th Anniversary Event

Quelle: AFP

Genau wie Pink ist auch 21 Savage bei den an diesem Sonntag anstehenden Grammy-Verleihungen nominiert. Doch der Rapper wird der Veranstaltung wohl nicht beiwohnen können. Wie in dieser Woche bekannt wurde, ist der 26-Jährige im Großraum Atlanta festgenommen worden.

21 Savage, der mit bürgerlichem Namen Sha Yaa Bin Abraham Joseph heißt, wurde in Großbritannien geboren. Er habe sich nach Ablauf seines Visums im Jahr 2006 illegal in den USA aufgehalten, heißt es in der Begründung der Behörden. Zudem sei 21 Savage wegen eines Drogendelikts in Georgia aus dem Jahr 2014 vorbestraft. Ihm droht jetzt die Abschiebung.

Rückhalt hat er bei seinen Musiker-Kollegen: Jay-Z schickte ihm sogar seinen Anwalt Alex Spiro zur Hilfe. Das bestätigte der Jurist der Zeitschrift Variety. "Wir haben hier jemanden, dessen Visum abgelaufen ist und dessen Antrag seit vier Jahren aussteht. Wir werden nicht nachgeben, bis er wieder frei ist", wird Spiro dort zitiert.

4 / 5

Francesca Dutton und Til Schweiger

Til Schweiger und Francesca Dutton

Quelle: Felix Hörhager dpa

Arbeiten in den USA will auch Francesca Dutton. Die britische Produzentin war erst Mitte November einer breiteren Öffentlichkeit als neue Freundin von Schauspieler und Filmemacher Til Schweiger bekannt geworden. Jetzt bestätigte der 55-Jährige, dass beide sich nach nur wenigen Monaten getrennt haben.

Der mehr als 20 Jahre große Altersunterschied von Dutton und Schweiger soll aber nicht der Grund gewesen sein. Stattdessen drehe sich alles um die "Stadt der Engel". Der Bild sagte Til Schweiger zu den Trennungsgründen: "Wir beide führen unterschiedliche Leben. Sie arbeitet in London und in Los Angeles, ich habe meinen Mittelpunkt in Deutschland. Und nach Los Angeles ziehe ich nie wieder." Getrennt hätten sich beide im Guten - in welcher Stadt ist nicht bekannt.

5 / 5

Jennifer Rubell und Ivanka Trump

'Ivanka Vacuuming' Art Installation Causes Controversy

Quelle: AFP

Außerhalb der Kunstszene weitgehend unbekannt war bislang die 1970 geborene Jennifer Rubell. Eine Installation in einem Washingtoner Museum beschert der New Yorker Künstlerin jetzt aber einen Wutanfall aus dem Hause Trump - und damit mediale Aufmerksamkeit überall auf der Welt.

"Ivanka Vacuuming" ist ein Performance-Stück, bei dem ein Model in rosafarbenem Kleid einen Staubsauger über einen Teppich schiebt. Die Frau gleicht der Tochter des US-Präsidenten, von den langen blonden Haaren bis hin zu den Highheels. Ausstellungsbesucher dürfen sie während der Performance mit Brotkrumen bewerfen.

Eher pikiert reagierte die echte Ivanka Trump auf das Kunstwerk. "Frauen können wählen, ob sie sich gegenseitig zerlegen oder gegenseitig aufbauen. Ich wähle Letzteres", schrieb sie auf Twitter. Jennifer Rubell dürfte Ivanka Trump den Tweet danken. Sie hat geholfen, die Bekanntheit der Künstlerin zu vergrößern.

© SZ.de/dpa/AFP/aner/ick/olkl/fued

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite