bedeckt München

Philippinen:Fischer findet 34 Kilo schwere Perle

A pearl of 34 kilogram awaiting certification as the biggest in t

Die 34-Kilo-Perle wird nun auf ihre Echtheit und den genauen Wert geprüft. Die derzeitige Schätzung: 100 Millionen Dollar.

(Foto: dpa)

Sie lag zehn Jahre unter seinem Bett und soll etwa 100 Millionen Dollar wert sein. Erst jetzt übergab der philippinische Fischer seinen Fund den Behörden.

34 Kilo schwer und geschätzte 100 Millionen Dollar wert ist die Perle, die ein philippinischer Fischer an Land zog. Das ist neuer Weltrekord - bisher belegte eine 6,4 Kilo schwere Perle den ersten Platz. Die Tourismusbehörde der Insel Palawan präsentierte sie jetzt im Rathaus der Stadt Puerto Princesa.

Ganz frisch aus dem Meer gezogen hatte der Fischer die Perle allerdings nicht. Schon vor zehn Jahren stieß er auf den wertvollen Fund - als sein Anker im Meer an der Perle hängen blieb. Er schwamm hinunter, löste den Anker und nahm sie als Glücksbringer mit nach Hause. Jahrelang lagerte der Fischer die Perle unter seinem Bett und strich jedes Mal, bevor er mit dem Boot raus fuhr, über die glänzende Oberfläche.

Der gewichtige Glücksbringer war dem Fischer bei seinem nun anstehenden Umzug aber wohl zu sperrig. Er übergab die Perle an seine Tante Aileen Cynthia Maggay-Amurao vom Tourismusverband der Insel, berichtet die britische Zeitung Guardian. "Mein Neffe war sich über den Wert seines Fundes nicht im Klaren", sagte Maggay-Amurao der Zeitung. Sie übergab das Prachtstück an die Stadtverwaltung. Diese lässt die Perle nun auf ihre Echtheit und den genauen Wert untersuchen.

Für die Bewohner der Insel ist der Fund zwar eine Freude, der Weltrekord aber nicht wirklich etwas Neues. "Nur zur Info", verkündete Maggay-Amurao vom Tourismusverband via Facebook, "alle gelisteten Riesenperlen der Welt stammen aus den Gewässern Palawans."

© SZ.de/vbol/jana
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema