bedeckt München 15°
vgwortpixel

Sexueller Missbrauch:Vergewaltigungsvorwürfe gegen Modehersteller Peter Nygård

Peter Nygard, Courtney Stodden

Peter Nygård in 2014.

(Foto: AP)
  • Das FBI hat die Geschäftsräume des finnisch-kanadischen Modeunternehmers Peter Nygård durchsucht.
  • Mehrere Frauen haben vor zwei Wochen eine Sammelklage eingereicht, in der sie Nygård vorwerfen, sie als Minderjährige unter Alkohol oder Drogen gesetzt und anschließend vergewaltigt zu haben.

Zehn Frauen klagen gegen den finnisch-kanadischen Modeunternehmer Peter Nygård. In der vor etwa zwei Wochen in New York City eingereichten Sammelklage werfen die Frauen ihm vor, sie als junge und verarmte Frauen gezielt auf sein Anwesen auf den Bahamas gelockt, dort unter Alkohol oder Drogen gesetzt und anschließend vergewaltigt zu haben. Er soll den damals 14 und 15 Jahre alten Mädchen Bargeld und Jobs als Models in Aussicht gestellt haben.

Wie die New York Times berichtet, dauern die Ermittlungen gegen Nygård bereits seit mehreren Monaten an. Demnach sei eine spezielle Taskforce beteiligt, die im Bereich sexuelle Ausbeutung von Kindern ermittelt. Außerdem hätten die Ermittler bereits mit vier der zehn Frauen gesprochen, die gegen Nygård klagen.

Nygård bestreitet seinem Sprecher Ken Frydman zufolge die Vorwürfe und nannte sie "fabriziert und erfunden". Er "begrüßt die Bundesermittlungen und erwartet, dass sein Name reingewaschen wird", teilte Frydman per E-Mail mit.

Seit 2015 haben die Behörden schon mehrmals Gebäude von Peter Nygård wegen Vorwürfe von sexuellen Übergriffen durchsucht. Die damaligen Ermittlungen wurden aber wieder eingestellt.

Der kanadische Modehändler Nygård International verkauft seine Produkte in mehr als 170 Filialen in Nordamerika, aber vor allem auch in den Filialen der Kaufhauskette Dillard's. Aufgrund der Vorwürfe und der Ermittlungen hatte Dillard's am Dienstag die Zusammenarbeit ausgesetzt.

Seinem Sprecher Frydman zufolge will Nygård als Vorsitzender der Nygård-Firmen zurücktreten und seine Beteiligungen veräußern. Nygård wolle nicht, dass seine legalen Auseinandersetzungen Angestellte ablenkten, die sich für ihren Lebensunterhalt auf die Firma verlassen. Nygårds Vermögen wird dem kanadischen Wirtschaftsmagazin Canadian Business zufolge auf rund 750 Millionen US-Dollar geschätzt.

© SZ/AP/lot
Beziehung "Es fängt häufig an mit psychischer Gewalt"

Beziehung

"Es fängt häufig an mit psychischer Gewalt"

Abgenommene Handys, verbale Demütigungen - über häusliche Gewalt von Frauen gegen Männer ist wenig bekannt. Die Leiterin einer Schutzeinrichtung über Scham und falsche Rollenbilder.   Interview von Olaf Przybilla

Zur SZ-Startseite