bedeckt München 30°

Partnerschaft:Liebe mit einem Wisch

Der Markt für Dating-Apps ist mittlerweile kaum mehr zu überblicken.

(Foto: Mauritius (2), SZ-Grafik)

Dating-Apps für Bärtige, für Hunde, für Liberale, für Christen: Immer mehr Singles vertrauen auf der Suche nach einem Partner auf Plattformen für Gleichgesinnte. Aber helfen die auch beim Finden der Liebe?

Von Friederike Zoe Grasshoff und Laura Hertreiter

Vielflieger und die Liebe, das ist ein Thema, das Drehbuchautoren zu ganzen Kinofilmen inspiriert hat, was also läge näher als: "Airdates", die Dating-App für Singles im Flugzeug? Auch für selbstdefinierte Überflieger, also vermeintlich schöne, reiche oder gebildete Menschen, gibt es längst spezielle Verkupplungs-Angebote wie "Luxy" oder "The League"; die amerikanische App soll in Kürze auch in Europa starten, mehr als 100 000 Nutzer stünden schon auf der Warteliste, heißt es auf Anfrage. Die neuen Liebesdienste werden immer spezieller. Und immer absurder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerliche Temperaturen am Bodensee
Flächennutzung am Bodensee
Klimaschützer nennen es einen "Höllenplan"
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
A view of the city skyline from Westhaven in Auckland
Immobilien
Hauspreise steigen weltweit rasant
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB