bedeckt München 21°
vgwortpixel

Paris:Gefahr aus der Leitung

Eine Szene wie aus einem Katastrophenfilm: Die Rue de Trévise in Paris nach der Explosion der Bäckerei, bei der drei Menschen starben.

(Foto: Carl Labrosse/AFP)

Szenen wie aus einem Katastrophenfilm: Im Zentrum von Paris explodiert eine Bäckerei, mindestens vier Menschen sterben. Ursache war offenbar ein Gasleck, das ein grundsätzlicheres Problem in Paris vermuten lässt.

Einen Tag nach der schweren Explosion im Zentrum von Paris sieht die Rue de Trévise auf Fotos immer noch aus, als handle es sich um Set-Fotos eines Katastrophenfilms: ausgebrannte Autos, Trümmer überall, Fenster ohne Scheiben. Etwa 30 Feuerwehrleute suchten am Sonntag noch nach vermissten Personen. Bei der Explosion wurden am Samstag drei Menschen getötet und mehr als 40 Personen verletzt; am Sonntag fanden die Rettungsmannschaften unter den Trümmern ein viertes Todesopfer. Mitarbeiter einer Bäckerei im neunten Arrondissement hatten wegen eines Gaslecks die Feuerwehr gerufen. Als die Feuerwehrmänner die Gasleitungen überprüften, kam es um kurz vor neun Uhr zu der Explosion. Zwei Feuerwehrmänner starben, 28 und 27 Jahre alt, sowie eine 36-jährige spanische Touristin. Einer der Feuerwehrmänner hinterlässt einen kleinen Sohn, die Touristin war Mutter von drei Kindern. Sie war am Samstag im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Man ist erstaunt, wozu Gäste bereit sind«
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Markus Söder im Interview
"Keiner wählt uns, nur weil wir früher gut waren"