Hochseilkünstler in Paris:Mit bester Aussicht

Hochseilakt am Pariser Eiffelturm

Nathan Paulin, Akrobat aus Frankreich, kommt am Théâtre National de Chaillot an, nachdem er auf einem Seil vom Eiffelturm aus über die Seine gelaufen ist.

(Foto: Alain Jocard/dpa)

Der Akrobat Nathan Paulin ist vom Eiffelturm aus über die Seine balanciert - 670 Meter auf dünnem Drahtseil.

670 Meter liegen zwischen dem Eiffelturm auf der einen und dem Théâtre National de Chaillot auf der anderen Seite der Seine, dazwischen Nathan Paulin, und unter ihm: nur ein Seil. Der 27 Jahre alte Akrobat und Highline-Weltmeister ist am Wochenende gleich zweimal über den Fluss balanciert, Start am Eiffelturm in 68 Meter Höhe, Ankunft in 56 Meter Höhe am Turm des Theaters.

Es handele sich um die längste in städtischer Umgebung zurückgelegte Hochseilstrecke, teilte die Eiffelturm-Verwaltung mit. Das Kunststück war Teil der Veranstaltungen in ganz Frankreich anlässlich des Tags des Nationalen Kulturerbes. Die Tanztruppe des Theaters organisierte die aufsehenerregende und von Musik untermalte Aktion.

Nathan Paulin fing 2011 mit dem Slacklinen an. 2017 war er schon einmal vom Eiffelturm zum Palais du Trocadéro balanciert, ebenfalls 670 Meter weit. Erstmals absolvierte ein anderer Hochseilspezialist die atemberaubende Strecke 1989 zum 100-jährigen Bestehen des Eiffelturms. Paulin hält mehrere Weltrekorde. Ende 2019 wagte er eine Balance-Aktion mit mindestens genauso viel Nervenkitzel, ebenfalls in Paris: In 150 Meter Höhe schritt er eine 510 Meter lange Seilverbindung zwischen zwei Wolkenkratzern ab.

© SZ/dpa/ebri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB