Paris 16 Festnahmen nach Raubüberfall auf Kim Kardashian

  • Drei Monate nach dem Raubüberfall auf Kim Kardashian gibt es offenbar einen Ermittlungserfolg.
  • Bei den Durchsuchungen im Großraum Paris sind am Montagmorgen auch Geld und Dokumente sichergestellt worden.

Drei Monate lang fehlte nach dem Raubüberfall auf Kim Kardashian in Paris eine heiße Spur. Ein Team von 100 Polizisten hatte an der Aufklärung des Falls gearbeitet - Details wurden nicht bekannt. Jetzt scheint es endlich einen Ermittlungserfolg gegeben zu haben. Am Montagmorgen hat die französische Polizei im Großraum Paris 16 Verdächtige festgenommen, bestätigten Polizeivertreter entsprechende Medienberichte.

Bei Durchsuchungen haben die Beamten der für bewaffnete Raubüberfälle zuständigen Spezialeinheit auch Geld und Dokumente sichergestellt. Eine DNA-Spur vom Tatort habe zu einem Verdächtigen geführt, hieß es aus Ermittlerkreisen. Zu den festgenommenen Verdächtigen soll auch der Kardashians Pariser Chauffeur gehören, heißt es aus Polizeikreisen. Der bei einem Transportunternehmen angestellte Fahrer habe den mutmaßlichen Tätern möglicherweise Hinweise über Details des Aufenthalts von Kardashian geben können. Ein offizielle Bestätigung gab es dafür nicht.

Anfang Oktober waren Kim Kardashian bei dem Überfall Juwelen im Wert von neun Millionen Euro gestohlen worden. Die Täter hatten den Reality-TV-Star in einem Luxus-Apartment überfallen, gefesselt und geknebelt. Danach war die 36-Jährige, die ihre Fans über die sozialen Medien sonst ständig an ihrem Privatleben teilnehmen ließ, in ein ungewohntes Schweigen verfallen.

Am Wochenende hat sie in einem vom US-Fernsehsender E! veröffentlichten Video erstmals über den Überfall gesprochen - natürlich in einem Trailer für die neue Staffel ihrer Reality-Show "Keeping up with the Kardashians". Darin ist zu sehen, wie sie unter Tränen ihren Schwestern berichtet, wie sie sich während des Überfalls gefühlt habe. "Sie werden mir in den Rücken schießen!", sei ihr Gedanke gewesen. "Es gibt keinen Ausweg." Noch heute rege sie sich sehr auf, wenn sie nur daran denke.

Kim & Co.

Der Kardashiclan

Zuvor hatte Kim Kardashian bereits ihre monatelange Pause in den sozialen Netzwerken beendet. In der vergangenen Woche hatte sie sich zur Freude ihrer Fans über Twitter und Instagram mit einem Familienfoto und einem Video zurückgemeldet.