bedeckt München 22°

Pakistan:Mehr als ein Dutzend Tote nach Gebäudeeinsturz

Pakistanische Rettungsarbeiter und Mitglieder des Militärs sind auf der Suche nach Überlebenden.

(Foto: Fareed Khan/AP)

Ein fünfstöckiges Wohnhaus ist in Karatschi zusammengestürzt. Mehr als 30 Personen sollen noch in den Trümmern eingeschlossen sein.

Beim Einsturz eines Mehrfamilienhauses in der pakistanischen Millionenmetropole Karatschi sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Sechs weitere seien verletzt, sagte ein Behördenvertreter am Dienstag. Man befürchte, dass noch mehr als 30 Menschen in den Trümmern eingeschlossen sind.

Das fünfstöckige Gebäude hatte mehr als drei Dutzend Wohnungen. Beim Einsturz am Sonntag war nicht klar, wie viele Familien sich noch in dem Gebäude befanden. Mehrere Menschen verließen das Haus, nachdem sich Risse in den Wänden gebildet hatten. Rettungskräfte und Truppen der Armee suchen in den Trümmern nach Überlebenden.

Die Suche könnte den Behörden zufolge noch mehrere Tage dauern. Sechs weitere Häuser in dem Viertel wurden vorsorglich evakuiert. Der pakistanischen Zeitung Dawn zufolge bezeichnete die Bauaufsichtsbehörde der südlichen Provinz Sindh das Haus als "baufällig". Demnach sei bereits vor einem halben Jahr die Räumung angekündigt worden.

Bereits im März war ein Haus in Karatschi eingestürzt. Damals starben fast 30 Menschen. Die dicht besiedelte Hafenstadt im Süden Pakistans hat rund 14 Millionen Einwohner.

© SZ/dpa/mpu
San Jose George Floyd Protests

SZ Plus
USA
:Oh, Amerika!

Fast neun Minuten lang konnte die Nation zusehen, wie ein weißer Polizist sein Knie auf den Hals eines Schwarzen drückte. Über den Tod von George Floyd, die unendliche Geschichte des Rassismus in den USA und die Wut der Vielen.

Von Alan Cassidy, Jürgen Schmieder und Christian Zaschke

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite