Pädophilie im Netz:Kinder im Schaufenster

Girls playing music and singing Three teenage girls playing music and singing in bedroom PUBLICATIO

Rund vier Millionen Jugendliche in Deutschland, darunter vor allem junge Mädchen, nutzen die App Musical.ly für private Musikvideos (Symbolfoto).

(Foto: imago/Science Photo Library)

Die App "Musical.ly" ermöglicht Kindern und Jugendlichen, Musikvideos zu drehen - und sie einer möglichst großen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nur: Ist das Ganze wirklich so harmlos, wie die Betreiber es darstellen?

Von Bernd Graff

Einer der nervigsten Werbespots, die derzeit vielen Youtube-Videos vorgeschaltet werden, ist dieses Video: Auf dem in zwei Hälften geteilten Bildschirm ist rechts ein grüner Digital-Frosch bei tanzähnlichen Zuckungen zu sehen, links ein Mädchen in grünen Leggings und Hoodie, das eben diese Froschzuckungen synchron in der Realität nachmacht. Dazu läuft "Dame Tu Cosita", ein nur rhythmisch starkes Liedchen, bei dem früher jedes Radio vor Scham sofort verstummt wäre, als es wiederzugeben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herrsching,  Björn Vedder
Wohlstandsgesellschaft
"Ich glaube, dass es ganz wichtig ist, dass man das Verzichten lernt"
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB