bedeckt München
vgwortpixel

Der 20. Prozesstag:Gerrie Nel: "Sie haben Reeva erniedrigt"

State prosecutor Nel gestures as he cross examines Pistorius during his ongoing murder trial in Pretoria

Staatsanwalt Gerrie Nel beim Kreuzverhör im Pistorius-Prozess

(Foto: REUTERS)

Staatsanwalt Gerrie Nel geht Oscar Pistorius an seinem vierten Tag im Zeugenstand aggressiv an. Nel gelingt es, Beispiele zu finden, die kein gutes Licht auf die Beziehung zwischen dem Paralympics-Sportler und seiner getöteten Freundin Reeva Steenkamp werfen.

  • Oscar Pistorius den vierten Tag im Zeugenstand - Kreuzverhör geht weiter
  • Staatsanwalt Gerrie Nel thematisiert Pistorius' Verhältnis zu Waffen
  • Pistorius wird auch noch einmal zu den Schüssen in der Tatnacht befragt
  • Reeva Steenkamps Mutter sagt, Pistorius sei "vom Helden Südafrikas zum Teufel Südafrikas" geworden

Die Frage nach der Bettdecke: Wo lag die Bettdecke? Auf dem Boden, wo die Polizei sie fand und fotografierte? Oder auf dem großen Doppelbett, wie Pistorius sagt und weshalb er im Glauben war, dass seine Freundin darunter lag? Nel versucht nun, Pistorius nachzuweisen, dass er gesehen haben muss, dass niemand neben ihm im Bett lag, als er den Einbrecher im Bad vermutete. Pistorius sagt, dass Polizisten nachträglich Gegenstände in seinem Schlafzimmer bewegt haben müssen - Nel lacht. "Ihre Version ist so unwahrscheinlich, dass niemand sie jemals glauben könnte, Herr Pistorius." Es sei anders gewesen ist Nel überzeugt und stützt sich auf Foto 55. "Es war anders, Sie und Reeva stritten, sie lief schreiend vor Ihnen davon." An der Stelle, an der Pistorius seine Prothesen angelegt haben will, steht auf dem Foto der Ventilator. Er könne wegen der Kürze des Kabels an keiner anderen Position gestanden haben, fasst Nel zusammen. "Und warum, Herr Pistorius, haben Sie das Licht nicht angemacht, um sich ihre Prothesen anzuziehen?" Er habe Reeva schützen wollen, sagt Pistorius.

Schüsse im Restaurant: Staatsanwalt Gerrie Nel fragt Pistorius, was an dem Abend im Restaurant passierte, als sich während eines Abendessens mit einem Freund ein Schuss löste. Pistorius' Antwort ist simpel: "Ich kann mich nicht erinnern, die Finger am Abzug gehabt zu haben." Nel wird nun sarkastisch: "Das Wunder des Schusses, der von ganz allein losgeht." Nach Expertenmeinung sei das unmöglich. "Sie übernehmen für nichts in Ihrem Leben Verantwortung. Für gar nichts, Herr Pistorius", wird Nel zumnehmend lauter.

Vorfall auf einer Verlobungsparty: Nun geht es um Pistorius' Eifersucht. Auf einer Feier eines befreundeten Paares waren er und Steenkamp in Streit geraten. Im Anschluss verließ Pistorius die Party und ließ seine Freundin zurück. "Sie war öffentlich blamiert", sagt Nel. Pistorius antwortet: "Es war keine große Sache." Nel sieht das anders: "Für sie, für Reeva, war es eine große Sache, Herr Pistorius. Darum hat sie Ihnen diese Whatsapp-Nachricht geschickt." In dieser Nachricht soll Steenkamp geschrieben haben, dass sie Angst vor Pistorius hat. Dann geht Nel noch einen Schritt weiter: "Sie haben Reeva erniedrigt." Pistorius verneint Nels Vorwurf vehement und spricht von "einer guten Beziehung". Nel spricht nun Pistorius' Beziehung zu seiner Ex-Freundin Samantha Taylor an. "Ihr gegenüber hatten Sie auch Wutanfälle, haben Sie angeschrien." Pistorius verneint das. Steenkamp habe nicht vor ihm Angst gehabt, sondern vor ihren Gefühlen für ihn, sagt Pistorius.

Ein "Ich liebe dich", das nie kam : Nel geht Pistorius nun noch aggressiver an. "Es ging immer nur um Sie in dieser Beziehung. Immer nur um Oscar Pistorius. Die ganze Zeit", sagt Nel, "Warum haben Sie ihr nie gesagt, dass Sie sie lieben?" Pistorius' Stimme bricht erneut. "Ich hatte nie die Gelegenheit, Reeva zu sagen, dass ich sie liebe." Steenkamp jedoch schrieb in der häufig zitierten Nachricht "Ich bin das Mädchen, das sich in dich verliebt hat". Nel fragt Pistorius, warum dieser nie eine lange Nachricht an Steenkamp geschrieben habe. Pistorius antwortet, dass er mit seiner Freundin lieber telefoniert habe, als lange Textnachrichten zu verfassen.

Streit um Steenkamps öffentliches Kaugummi kauen: Während einer Veranstaltung habe Pistorius Steenkamp öffentlich zurechtgewiesen, den Kaugummi aus dem Mund zu nehmen. "Mein Management hatte mir gesagt, dass Kaugummi kauen vor Kameras nicht gut rüberkommt", sagt Pistorius. Ein anderes Mal habe Pistorius im Auto nach einem Streit auf einer Party den Song "Bitch, don't kill my vibe" gespielt. "Damit wollten Sie Reeva verletzten", sagt Nel.

Pistorius und seine Waffen: Der Paralympics-Athlet hat offenbar zu verschiedensten Anlässen Waffen mitgenommen. "Ist es richtig, dass Sie bewaffnet an einem Zusammentreffen mit Freunden auf einem Boot teilgenommen haben?", fragt der Staatsanwalt. Pistorius sagt, dass er zu seiner eigenen Sicherheit stets bewaffnet unterwegs gewesen sei. Die vorher von zwei verschiedenen Zeugen beschriebene Episode, nach der er aus dem Schiebedach seines Autos geschossen haben soll, stimme jedoch nicht. Sowohl seine Ex-Freundin Samantha Taylor als auch sein bekannter Darren Fresko hätten nicht die Wahrheit gesagt. Bereits am ersten Tag im Zeugenstand war deutlich geworden, dass Waffen im Leben von Pistorius eine entscheidene Rolle spielen. Der Sportler begründet das mit Erfahrungen von Gewalt gegen ihn und seine Familie, die er gemacht habe.

Richterin ermahnt das Publikum: Staatsanwalt Nel lacht über Pistorius, nachdem dieser mehrmals gesagt hat, dass er sich nicht erinnern kann. Nel entschuldigt sich sofort, aber in den Zuschauerreihen gibt es ebenfalls Gelächter. Richterin Thokozile Masipa ermahnt das: "Sie denken vielleicht, das hier ist Unterhaltung. Aber das stimmt nicht. Mäßigen Sie sich".

Dann geht es nochmal um die Schüsse durch die Badezimmertür: "Ich habe nicht absichtlich geschossen. Ich habe die Waffe nur aus Angst abgefeuert. Ich wollte nicht abdrücken." Und weiter: "Allein das Geräusch aus dem Bad hat mich dazu veranlasst, den Abzug durchzudrücken." Staatsanwalt Nel bohrt weiter: "Also wissen wir jetzt, dass Sie keinen Grund zu Schießen hatten?" "Das ist korrekt, Mylady", sagt Pistorius. Dann bricht ihm wieder die Stimme weg. Er beginnt leise zu schluchzen - und Nel beantragt, die Sitzung zu unterbrechen.