Brand in Notre-Dame Experte: Hauptorgel blieb vom Feuer unversehrt

Blick auf die Hauptorgel nach dem Brand: Das große Instrument befindet sich auf der Empore direkt hinter dem berühmten Rosetten-Fenster.

(Foto: AFP)
  • Bei dem verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale blieb die Hauptorgel auf der Westempore offenbar unbeschädigt. Ein Experte bestätigt das jetzt.
  • Ein Thermometer im Inneren des Instruments maß auch zur Zeit des Feuers in Notre-Dame nie mehr als 17 Grad Celsius.
  • Möglicherweise muss die Orgel dennoch abgebaut werden: Die Statik der Empore ist noch nicht geklärt.

Die Flammen in Notre-Dame haben der Hauptorgel der Pariser Kathedrale nichts anhaben können. Zu diesem Ergebnis ist der Experte Pascal Quoirin jetzt gekommen, der das Instrument 2017 restauriert hatte.

Er habe die Orgel zwei Stunden lang untersucht und keinerlei Schaden festgestellt, der mit dem Feuer zu tun haben könnte, sagte Quoirin. Das Thermometer im Inneren der Orgel habe am Tag des Brandes nie mehr als 17 Grad Celsius gemessen. Das bedeute, dass weder die Elektrik noch die Orgelpfeifen Schaden genommen hätten.

Schon kurz nach dem Brand hatten Musiker und Gläubige Hoffnung geschöpft. Noch in der vergangenen Woche hatte der Notre-Dame-Organist Olivier Latry bei einem Gastspiel in Dresden erzählt, dass es offenbar keine keine massiven Schäden gegeben habe. Der 57-Jährige ist seit 1985 einer von drei Organisten der Kirche. Die Hitze hatte die knapp 8000 Pfeifen nicht zum Schmelzen gebracht, auch mit dem Wasser habe es kein Problem gegeben. "Aber wir sind natürlich noch nicht sicher, denn wir können noch nicht auf die Empore", hatte Latry gesagt.

Unglück und Unfall Großteil der Kunstwerke ist in Sicherheit
Brand in Notre-Dame

Großteil der Kunstwerke ist in Sicherheit

Einem Versicherungsexperten zufolge wurden bei dem Brand in der Kathedrale fast alle Kunstschätze gerettet. Der Direktor von Notre-Dame will nun eine temporäre Holzkirche bauen lassen.

Die Statik der Empore, auf der die Hauptorgel steht, muss noch genauer untersucht werden. Der Experte Pascal Quoirin fürchtet, dass es damit noch Probleme geben könnte. Dem franzsösischen Radiosender France Bleu sagte Quoirin: "Wenn die Architekten sagen, dass die Plattform geschwächt ist, was nicht unmöglich ist, muss [die Orgel] demontiert werden." Anderenfalls empfehle er einen Schutzkäfig für die Orgel, die auch während des Wiederaufbaus der Kathedrale regelmäßig gespielt werden solle.

Die kleinere Orgel der Kirche, die vor allem zu liturgischen Zwecken genutzt wird, hatte bei dem verheerenden Brand am Montag vor Ostern weniger Glück. Das Instrument mit den 2000 Pfeifen wurde fast vollständig zerstört. "Ich weiß nicht wann, aber vielleicht können wir sie in fünf oder zehn Jahren wieder hören", sagte der Kirchenmusiker Olivier Latry.

Kunst Die vereinende Kraft schutzbedürftiger Kultur

Notre-Dame

Die vereinende Kraft schutzbedürftiger Kultur

Der Wiederaufbau von Notre-Dame sorgt für hitzige Diskussionen. Doch es haben weder die Apokalyptiker recht, die mit Notre-Dame gleich das ganze Abendland in Flammen sehen, noch jene Linken, die über die Rührung der Massen spotten.   Kommentar von Kia Vahland