Österreich Lehrerin soll Kinderporno-Aufnahmen von eigener Tochter gemacht haben

  • In Österreich sitzt eine 46-jährige Lehrerin in Untersuchungshaft, weil sie kinderpornografische Film- und Fotoaufnahmen ihrer 13-jährigen Tochter angefertigt haben soll.
  • Die Aufnahmen soll die Frau an ihren Liebhaber weitergegeben haben, er sitzt ebenfalls in Untersuchungshaft.
  • Die Lehrerin wurde aus dem Schuldienst entlassen.
Von Philipp von Nathusius

In Österreich soll eine 46 Jahre alte Lehrerin von ihrer 13-jährigen Tochter kinderpornografisches Material angefertigt und ihrem Liebhaber geschickt haben. Das Paar befindet sich in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Wels bestätigte eine entsprechende Meldung der Niederösterreichischen Nachrichten.

Mit Details halten sich die Ermittler sowie die zuständige Bildungsdirektion auch in Hinblick auf den Opferschutz zurück: "Unter anderem ist ein Sachverständiger mit der Angelegenheit befasst, der seine Arbeit noch nicht beendet hat", hieß es seitens der Staatsanwaltschaft Wels.

Zudem bestehe der Verdacht weiterer strafbarer Handlungen. Die Lehrerin sei "umgehend" aus dem Schuldienst entlassen worden, bestätigte eine Sprecherin der zuständigen Bildungsdirektion der Süddeutschen Zeitung. Beide Tatverdächtige sitzen bereits seit mehreren Wochen in Untersuchungshaft. Bei dem strafrechtlich relevanten Bildmaterial handelt es sich um Film- sowie Fotoaufnahmen der Teenagerin, sagte die zuständige Staatsanwältin Birgit Ahamer der SZ.

Der Freund der Mutter soll in Zusammenhang mit der Verbreitung von kinderpornografischem Material im Fokus von Fahndern gestanden haben. Dem Bericht der Niederösterreichischen Nachrichten zufolge befindet sich die 13-Jährige inzwischen in der Obhut der Großmutter.

Mit Material der Agenturen.

Vor Gericht "Tragisch und komplex"

Mordfall in den USA

"Tragisch und komplex"

Cyntoia Brown erhielt eine lebenslange Haftstrafe, weil sie als minderjährige Prostituierte einen Freier erschossen hat, Prominente wie Kim Kardashian setzten sich für sie ein. Nun hat der Gouverneur sie begnadigt.