Tod der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr:Die Spur führt nach Deutschland

Lesezeit: 5 min

Tod der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr: In Wien gedenken am Montagabend Hunderte Menschen der toten Ärztin - und fordern Aufklärung.

In Wien gedenken am Montagabend Hunderte Menschen der toten Ärztin - und fordern Aufklärung.

(Foto: Martin Juen/Imago/Sepa-Media)

Die österreichische Ärztin Lisa-Maria Kellermayr wurde vor ihrem Tod massiv bedroht. Gegen Verdächtige wird jetzt auch in München und Berlin ermittelt - und es gab womöglich weitere Hass-Opfer.

Von Ralf Wiegand und Ben Heubl

Das Extrovertierteste, was man über Lisa-Maria Kellermayr weiß, bevor sie als Ärztin eine Stimme in der Debatte über Corona-Maßnahmen wurde, ist ihre Leidenschaft für Joko und Klaas. Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf sind zwei deutsche Entertainer, deren Show sie oft besuchte, deren Autogramme sie in ihrer Hausarztpraxis in Seewalchen am Attersee aufgehängt hatte. Als "langjährige Wegbegleiterin" würdigten die beiden Fernsehstars in der jüngsten Ausgabe der Sendung "Wer stiehlt mir die Show?" die österreichische Medizinerin, die vergangene Woche tot in den Räumen ihrer Praxis aufgefunden worden war. Verbunden war der Nachruf mit Kritik an den Behörden deren Heimatlandes Österreich: "Lisas Ruf nach Hilfe" sei bei den zuständigen Behörden auf "Unverständnis und Untätigkeit" gestoßen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB