bedeckt München

Notfälle - Rüsselsheim am Main:Polizeifahndung bei ausgesetztem Baby: Keine Spur

Deutschland
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Rüsselsheim/Darmstadt (dpa/lhe) - Mit Fotos von Kleidung und Gegenständen hat die Polizei eine Öffentlichkeitsfahndung gestartet, um Hinweise auf die Eltern des ausgesetzten Säuglings zu bekommen. "Die berühmte heiße Spur war noch nicht dabei", sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch. Die Polizei hatte am Dienstag Fotos von einem Armband, Handtuch und Kleidungsstück veröffentlicht, die der in Rüsselsheim gefundene Junge an sich trug. Es habe relativ viele Anrufe gegeben, allerdings bisher ohne entscheidenden Hinweis.

Neben der Fahndung habe die Polizei auch mit Spürhunden an der Fundstelle nach möglichen Indizien gesucht - ohne Erfolg.

Spaziergänger hatten den wimmernden Säugling am Freitagabend in der Nähe eines kleinen Flusses entdeckt und die Polizei alarmiert. Das Kind wurde in ein Krankenhaus gebracht, sein Gesundheitszustand ist den Angaben zufolge stabil. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Kind ausgesetzt wurde.

Zur SZ-Startseite