Notfälle - Rastatt:Besatzung von Yacht vermutlich durch Kohlenmonoxid vergiftet

Baden-Württemberg
Ein Hinweisschild mit der Aufschrift "Krankenhaus" weist den Weg zur Klinik. Foto: Marcus Brandt/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rastatt (dpa/lsw) - Die Besatzung einer Motoryacht hat sich am Freitag wohl eine Vergiftung mit Kohlenstoffmonoxid zugezogen. Die zwei Männer und zwei Frauen konnten noch einen Notruf absetzen und die Anlegestelle in Plittersdorf ansteuern, wie die Polizei in Rastatt mitteilte. Sie wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Der Austritt des geruchlosen Gases Kohlenmonoxid kann in hoher Konzentration zur Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tod führen. Es trat laut Polizei vermutlich infolge eines Motorschadens in die Kajüte ein. Die Feuerwehr konnte das Gas im Inneren des Boots nachweisen. Die Motoryacht war auf dem Rhein von Germersheim nach Kehl unterwegs.

© dpa-infocom, dpa:220930-99-961142/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema