Notfälle:Polizeieinsatz an Schule beendet: Vater droht mit Messer

Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Ein Polizeieinsatz an einer Berliner Schule wegen einer möglichen Gefahr ist am Freitagnachmittag nach etwa zwei Stunden beendet worden. Am Mittag habe ein Anrufer auf eine Bedrohung hingewiesen, sagte ein Polizeisprecher. Schüler hätten einen Mann mit einem Messer gesehen, hieß es. Die „Bild“-Zeitung hatte zuvor berichtet. Laut dem Sprecher konnte „eine Gefahrenlage nicht ausgeschlossen werden“. Gegen 14.30 Uhr sei ein Mann vorläufig festgenommen worden. Dabei handele es sich aber nicht um den Verdächtigen.

Der festgenommene Mann sei ein Vater, der versucht habe, an der Polizeiabsperrung vorbei auf das Schulgelände in Berlin-Marzahn zu gelangen. Als ihm die Beamten dies verwehrten, habe der Mann mit einem Messer gedroht, hieß es. Es wurde niemand verletzt. Nachdem das Schulgebäude zunächst weiter durchsucht wurde, beendeten die Beamten den Einsatz, ohne dort jemanden gefunden zu haben, wie der Sprecher mitteilte.

Schüler und Lehrer blieben während des Polizeieinsatzes im Gebäude und sollten ihre Räume nicht verlassen - sie konnten nun nach Hause gehen. Zwischenzeitlich waren über 100 Einsatzkräfte vor Ort.

© dpa-infocom, dpa:240412-99-653255/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: