Notfälle - Hohenstein:Schule nach beißendem Geruch aus Klärgrube geräumt

Deutschland
Ein Absperrband der Polizei. Foto: Daniel Vogl/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hohenstein (dpa/th) - Aufgrund eines beißenden Geruchs aus einer Klärgrube ist in Hohenstein (Landkreis Nordhausen) eine Grundschule geräumt worden. Eine Gefährdung für die etwa 40 Schüler, die am Donnerstagvormittag in dem Gebäude waren, bestehe ersten Erkenntnissen zufolge nicht, sagte ein Sprecher der Polizei. Verletzt worden sei niemand.

Laut Polizei verursachten Gefahrstoffe, die in die Klärgrube in der Nähe der Schule eingeleitet wurden, den Geruch. Es werde ermittelt, woher die Stoffe kamen, um was für Stoffe es sich handelt und ob sie vorsätzlich oder fahrlässig in die Grube eingeleitet wurden. Die Grube habe mehrere Einläufe, sagte der Sprecher. Am Donnerstag wurde das Abpumpen der Stoffe vorbereitet.

© dpa-infocom, dpa:221124-99-649381/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema