bedeckt München

Prozess:Die große Täuschung

_91td0Slkw4

Gezeichnet vor Gericht: Die Angeklagte Laila Anita Bertheussen und der Ex-Minister Tor Mikkel Wara.

(Foto: Ole Berg-Rusten/picture alliance/NTB scanpix)

Der norwegische Justizminister, Tor Mikkel Wara, wurde bedroht, sein Auto brannte, und ganz Norwegen klagte eine kleine Theatertruppe an. Jetzt steht die Partnerin des Rechtspopulisten vor Gericht - und im Verdacht, alles inszeniert zu haben.

Von Kai Strittmatter

"Gute Mädchen kommen in den Himmel! Der Rest von uns ..." Irre Zeilen aus irren Tagen. Sie waren für die Partnerin des Justizministers bestimmt, gesendet hatte sie eine Staatssekretärin der norwegischen Regierung in einer privaten Chatgruppe im Dezember 2018. "Der Rest von uns ... wir kommen, so weit wir wollen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sterberisiko
Dieser Mann errechnet, wie lange Sie leben
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Coronavirus in Italien
Gepanzerte Weihnacht
Zur SZ-Startseite