Niederländisches RentnerpaarGestrandet auf der Oder

Weil ihr Wohnschiff den Fluss nicht befahren kann, harren Paul und Marietta Kamstra an der deutsch-polnischen Grenze der Dinge. Seit einem halben Jahr. Wie geht es ihnen?

Da bereist man die ganze weite Welt und dann strandet man ausgerechnet in Brandenburg: Seit einem halben Jahr sitzt ein niederländisches Rentnerpaar im Hafen von Kienitz an der Oder fest. Wegen des niedrigen Wasserpegels kann ihr Schiff, die Avontuur (auf Deutsch: Abenteuer), den Fluss nicht befahren. Es besteht sonst die Gefahr, auf Grund zu laufen. "Damit hatten wir nicht gerechnet. Eine Zeit lang hofften wir noch, dass es vielleicht im Oktober oder November nochmal ordentlich regnet. Jetzt geht es vielleicht erst im März 2019 weiter" erzählt der 74-jährige Paul Kamstra der SZ am Telefon (im Bild mit seiner Frau Marietta am Deck des Hausbootes).

Bild: Patrick Pleul/dpa 14. Dezember 2018, 13:442018-12-14 13:44:44 © SZ.de/pvn/fued