bedeckt München 22°

Niedersachsen:RAF-Trio soll hinter Überfall auf Geldtransporter stecken

Ex-RAF-Terroristen

Die Ex-RAF-Terroristen Burkhard Garweg, Ernst-Volker Wilhelm Staub und Daniela Klette sollen einen weiteren Geldtransporter überfallen haben.

(Foto: dpa)

Die Täter bedrohten den Fahrer mit einer Panzerfaust und einem Automatikgewehr. Die Polizei sieht eine Verbindung zu drei untergetauchten Ex-RAF-Terroristen.

Drei Täter haben am Samstag in Niedersachsen einen Geldtransporter überfallen und eine unbekannte Menge Bargeld erbeutet. Der Raub ereignete sich in einem Gewerbegebiet in Cremlingen bei Braunschweig. Ein Polizeisprecher sagte der Nachrichtenagentur dpa, der Tathergang ähnele früheren Überfallen, die ehemalige RAF-Mitglieder begangen haben sollen. Ein möglicher Zusammenhang werde geprüft.

Auch die Bild-Zeitung berichtete, die Ermittler gingen davon aus, dass es sich bei den Tätern um die Ex-RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette handelt. Demnach soll die Beute "erheblich und mindestens sechsstellig" sein.

Das untergetauchte RAF-Trio wird seit Jahren gesucht

Nach Polizeiangaben bedrohten am Samstagnachmittag zwei maskierte Täter - eine Frau und ein Mann den Fahrer des Geldtransporters mit einer Panzerfaust und einem Automatikgewehr. Dabei hätten sie auch gegen den Wagen und in die Luft geschossen. Zuvor hatten zwei Autos den Transporter eingekeilt, nachdem der Beifahrer ausgestiegen war, um die Tageseinnahmen eines Geschäfts abzuholen. Ein dritter Täter habe in dem Laden Geld gefordert und dort in die Decke geschossen.

Das untergetauchte RAF-Trio Staub, Garweg und Klette hat seit 2011 wohl mindestens acht Raubüberfälle verübt, sieben davon in Niedersachsen. Das teilten Landeskriminalamt und die ermittelnde Staatsanwaltschaft Verden Anfang Juni mit. Die Räuber sollen dabei bis zu 400 000 Euro erbeutet haben. Außerdem werden die drei wegen eines Sprengstoffanschlags 1993 auf die Justizvollzugsanstalt Weiterstadt gesucht. Dieses Attentat auf die noch nicht eröffnete JVA war der letzte Terroranschlag der RAF, bevor sie sich 1998 auflöste.

© SZ.de/dpa/sih/jps

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite