bedeckt München 20°

Prügelattacke in Niedersachsen:Mann stirbt nach missglücktem Schlichtungsversuch

Er versuchte, Streit zwischen Diskothekenbesuchern zu schlichten, und wurde selbst Opfer eines brutalen Angriffs. Jetzt ist ein 25-Jähriger in Bremen an seinen Kopfverletzungen gestorben.

Wenige Tage nach einem brutalen Angriff im niedersächsischen Landkreis Diepholz bei Bremen ist ein 25 Jahre alter Mann an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben. Er hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft versucht, einen Streit zu schlichten.

Nach Angaben der Behörde in Verden starb der Mann am Donnerstagmorgen in einem Bremer Krankenhaus. Die Bild -Zeitung zitiert in ihrer Online-Ausgabe die Mutter des Toten. "Ich war in seinen letzten Stunden an seinem Bett. Kurz vor vier Uhr hat sein Körper den Kampf aufgegeben. Dann ist er eingeschlafen", sagte sie der Zeitung. Wie Bild zuvor berichtet hatte, soll der 25-Jährige schwere Hirnverletzungen erlitten und nur noch minimale Hirnaktivität gezeigt haben.

In der Nacht zum Sonntag waren mehrere Diskothekenbesucher am Bahnhof des kleinen Orts Kirchweyhe aneinandergeraten. Der 25-Jährige wollte nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft den Streit schlichten.

Einer der Männer am Bahnhof soll ihn mit einem Tritt gegen einen Bus geschleudert haben. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft. Laut Bild ist er der Polizei bekannt: Die Zeitung berichtet, er habe in der Vergangenheit einen Freund niedergestochen.