bedeckt München
vgwortpixel

Niedersachsen:16-Jähriger gesteht Bluttat an Mutter seiner Freundin

In einem ausgebrannten Zimmer in Bad Bentheim wird eine getötete Frau gefunden. Die Mordkommission hat schnell einen Verdacht, der sich in Vernehmungen bestätigt: Ein erst 16-Jähriger gesteht das Verbrechen. Zum Motiv gibt es bereits eine Vermutung.

Das Verbrechen an einer 37-jährigen Frau sorgt im niedersächsischen Bad Bentheim für Entsetzen - der mutmaßliche Täter ist erst 16 Jahre alt. Bei dem Jugendlichen handelt es sich um den Freund der 14-jährigen Tochter des Opfers. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Lingen und Osnabrück mit.

Feuerwehrleute hatten die Leiche der Frau am Montagabend im ausgebrannten Schlafzimmer einer Wohnung gefunden. Bei der Obduktion der Toten entdeckten Rechtsmediziner dann erhebliche Verletzungen. Die Frau sei "gewaltsam gestorben", hieß es von Seiten der zuständigen Behörden. Einzelheiten wurden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekanntgegeben.

Eine eigens gegründete 15-köpfige Mordkommission kam schließlich auf die Spur des Teenagers. Am Dienstagabend wurde er unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Der 16-Jährige habe das Verbrechen in der ersten Vernehmung gestanden, teilten die Ermittler mit. Er sollte am Mittwochnachmittag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Jugendliche die Mutter seiner Freundin nach einem Streit in deren Wohnung tötete und diese anschließend in Brand setzte. Das Feuer könnte nach Angaben der Staatsanwaltschaft durch die Verpuffung eines Brandbeschleunigers wie etwa Benzin ausgelöst worden sein.