bedeckt München 21°

Neue Frisur von Matt Damon:Ein Mann wie ein Pony

Matt Damon, Zhang Yimou

Schauspieler Matt Damon (li.) und Regisseur Zhang Yimou bei einer Pressekonferenz in Peking. Haupt-Thema danach: Damons neue Frisur.

(Foto: AP)

Schauspieler Matt Damon präsentiert sich in Peking mit Pferdeschwanz-Frisur. Abgesehen von ein paar Hipster- und Holzfäller-Witzchen sind die Society-Experten begeistert.

Stell dir vor, du hältst eine Pressekonferenz, und kein Mensch interessiert sich dafür. So ist es dem chinesischen Regisseur Zhang Yimou nun ergangenen. An diesem Donnerstag stellte der 65-Jährige in Peking sein neues Werk vor, den Thriller "The Great Wall". Das Werk soll bis zu 150 Millionen US-Dollar kosten und im November 2016 in die Kinos kommen. Das klingt spannend. Doch die Produktion wurde von einer anderen, größeren Blockbuster-Nachricht verdrängt: der neuen Frisur des Hauptdarstellers.

"Sehet da: Matt Damons überraschenden Pferdeschwanz!", verkündete Vanity Fair in der Rubrik "Hollywood Haare". Darunter ein Bild des 44-Jährigen mit zum Zopf gebundener Mähne. Das führende amerikanische Gesellschaftsmagazin war mit seiner Aufregung nicht allein. Binnen weniger Stunden hatte so ziemlich jede englischsprachige Website der Welt das Bild des langhaarigen Hollywoodstars verbreitet.

Die Frage, die alle umtrieb: Geht das? Kann dieser Mann, der doch vor allem durch seine Rolle als menschliche Massenvernichtungswaffe Jason Bourne bekannt wurde, das tragen? Selbst der TV-Sender Eurosport fragte: "Heiß oder nicht?" Abgesehen von den erwartbaren Hipster-Holzfäller-Witzchen war der Tenor positiv. Page Six, der einflussreichen Tratschredaktion der New York Post, fiel angesichts der Frisur gar "die Kinnlade runter", und Today präsentierte sie "in all ihrer Pracht". Dem ist nichts hinzuzufügen.

Vielleicht nur dies: Zhang Yimou, der 65-jährige Regisseur, dessen Film und Name für die englischsprachige Welt mit Beginn der Pressekonferenz in der Lockenpracht seines Hauptdarstellers verschwanden, ist einer der einflussreichsten Menschen Chinas. Mit Filmen wie "Hero" (2002) oder "House of Flying Daggers" (2004) und der Regie der bombastischen Eröffnungs- und Schlussfeier der Olympischen Spiele in Peking 2008 hat er die zeitgenössische Ästhetik der Volksrepublik geprägt. "The Great Wall" ist seine erste Produktion auf Englisch und handelt von einer Gruppe Söldner. Zhang Yimou, der bei der Pressekonferenz direkt neben Matt Damon saß, aber auf fast allen Bildern rausgeschnitten wurde, hat übrigens die Haare kurz. Sieht auch gut aus.