Nepal:Nach Flugzeugabsturz: Wrack im Himalaya gefunden

Lesezeit: 1 min

Das Flugzeug mit 22 Menschen an Bord ist in 4000 Metern Höhe aufgeschlagen. Unter den Passagieren waren auch zwei Deutsche.

Nach dem Verschwinden eines Passagierflugzeugs mit 22 Menschen an Bord haben Such- und Rettungskräfte des Militärs in Nepal 15 Leichen gefunden. Das sagte ein Mitarbeiter des Bergungsteams vor Ort der Deutschen Presse-Agentur. Die Absturzstelle der Maschine befinde sich im Vorgebirge des Himalaya im Distrikt Mustang im Norden des Landes, teilte ein Armeesprecher auf Twitter mit.

Der Mitarbeiter des Bergungsteams sagte der dpa, die Chance, Überlebende zu finden, sei sehr klein. Die Szene sei herzzerreißend. An Bord der Maschine waren auch zwei Deutsche, wie das Auswärtige Amt in Berlin am Montag bestätigte.

Die vermisste DHC-6 Twin Otter der Tara Air in Nepal auf einem Foto von 2021.

Die abgestürzte DHC-6 Twin Otter der Tara Air in Nepal auf einem Foto von 2021.

(Foto: Madhu Thapa/Reuters)

Die Flugsicherung hatte den Kontakt zu der Maschine am Sonntagmorgen gegen zehn Uhr verloren. Der Flieger der nepalesischen Fluggesellschaft Tara Air war mit 19 Passagieren und drei Besatzungsmitgliedern auf dem Weg von Pokhara nach Jomsom gewesen. Wegen schlechter Sichtverhältnisse war die Suche nach der Maschine für die Nacht unterbrochen worden. Die Absturzstelle befindet sich auf einer Höhe von etwa 4000 Metern über dem Meer.

Pokhara ist ein beliebtes Touristenziel etwa 150 Kilometer nordwestlich von Kathmandu und Ausgangspunkt für zahlreiche Trekkingtouren, darunter die Annapurna-Runde. Das Annapurna-Massiv ist eine beliebte Wanderregion in dem Himalaya-Land. Die Flugroute Pokhara-Jomsom gilt als eine der unfallträchtigsten Strecken in Nepal. Seit 1997 kamen nach Angaben der Nepali Times bei fünf Flugzeugabstürzen auf dieser Strecke mindestens 74 Menschen ums Leben.

Angehörige der Passagiere warten am Flughafen von Pokhara auf Informationen über das Schicksal des vermissten Flugzeugs.

Angehörige der Passagiere warten am Flughafen von Pokhara auf Informationen.

(Foto: Yunish Gurung/AFP)

In den vergangenen Tagen war der Flugverkehr trotz schlechten Wetters normal verlaufen. Die Himalaya-Region birgt aber aufgrund schneller Wetterveränderungen und der ungünstig liegenden Landebahnen in den Bergen besonders hohe Risiken für Flüge. Auch sind die Sicherheitsstandards in Nepals Luftfahrt nicht sehr hoch. In den vergangenen Jahren sind hier immer wieder Flugzeuge abgestürzt.

Zur SZ-Startseite

Flugzeugabsturz in China
:Mit Absicht auf den Berghang gelenkt

Laut einem Medienbericht war der mysteriöse Flugzeugabsturz in China kein Unfall. Für die Angehörigen, die weiter auf Aufklärung warten, sind die wenigen Informationen, die sie erreichen, verunsichernd.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB