bedeckt München 15°

Nahe Teheran:Elf Menschen überleben Flugzeugabsturz in Iran

Beim Absturz eines Passagierflugzeugs nahe der iranischen Hauptstadt Teheran sind 37 Menschen ums Leben gekommen. Elf überlebten. Die Maschine war kurz nach dem Start in Schwierigkeiten geraten.

  • Ein Flugzeug ist am Morgen bei Teheran in der Nähe eines Wohngebiets abgestürzt. 37 Menschen sollen dabei ums Leben gekommen, elf weitere verletzt worden sein.
  • Grund für den Absturz war vermutlich ein Motorschaden, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Irna.

Das Unglück

Ein Passagierflugzeug ist am Morgen in der Nähe von Teheran über einem Wohngebiet abgestürzt. Zunächst hatte das Staatsfernsehen berichtet, alle 40 Passagiere an Bord, darunter sieben Kinder, sowie acht Crewmitglieder seien ums Leben gekommen. Später wurden die Angaben korrigiert. Die Rede ist jetzt von 37 Toten und elf Verletzten.

Die Maschine sei um 9:18 Uhr Ortszeit (6:48 Uhr mitteleuropäische Zeit) kurz nach dem Start auf dem Flughafen Mehrabad nahe der Hauptstadt Teheran abgestürzt, berichteten iranische Nachrichtenagenturen. Das Flugzeug der Taban Airlines war auf dem Weg in die östliche Stadt Tabas. Die staatliche Nachrichtenagentur berichtet, Ausfälle der Triebwerke seien für den Absturz verantwortlich gewesen.

Absturz nahe Wohngebiet

Die Maschine stürzte in die Wand einer Lagerhalle im militärischen Bereich des Flughafens. Gleich dahinter befinden sich das Wohngebiet Asadi und die Landstraße zwischen Teheran und der Stadt Karadsch. Auf der Straße herrschte zum Zeitpunkt des Absturzes reger Verkehr. Nach ersten Informationen kam dort aber niemand zu Schaden. Auf Bildern war eine riesige schwarze Rauchwolke zu sehen.

Gefahr durch veraltete Technik

In Iran kommt es immer wieder zu Flugzeugabstürzen, was vor allem an der veralteten Flugzeugflotte des Landes liegt. Die meisten Maschinen stammen noch aus den 1970er Jahren. Die Maschinen der vier größten iranischen Airlines sind im Durchschnitt 22 Jahre alt.

In den vergangenen 25 Jahren gab es mehr als 200 Unfälle mit iranischen Flugzeugen, bei denen insgesamt mehr als 2000 Menschen ums Leben kam.