bedeckt München 15°
vgwortpixel

Nacktbilder von Scarlett Johansson im Netz:Promi-Hacker bekennt sich schuldig

Nacktaufnahmen von Scarlett Johansson, Mila Kunis und anderen Hollywood-Stars - mit dieser Beute ist ein 35-jähriger Hacker schon im Oktober in Florida verhaftet worden. Jetzt bekannte sich der Täter schuldig. Das Urteil soll im Juli fallen - eines seiner Opfer bleibt gelassen.

Scarlett Johansson nackt vor dem Spiegel, Mila Kunis in der Badewanne: Weil ein 35-jähriger Hacker aus den USA brisante Fotos dieser und anderer Hollywood-Stars gestohlen und anschließend im Internet verbreitet hat, drohen ihm bis zu 60 Jahre Haft.

Scarlett Johansson singt Gainsbourg

Immerhin habe er ihre "Schokoladenseite" erwischt: Scarlett Johansson nimmt Veröffentlichung ihrer Nacktfotos durch einen Internet-Hacker gelassen.

(Foto: dpa)

Fast ein Jahr lang ermittelte die US-Bundespolizei gegen den Mann, im Oktober nahm das FBI den Verdächtigen in seinem Wohnort Jacksonville in Florida fest. Am Montag dieser Woche gestand der Verdächtige vor einem Gericht in Los Angeles, über Jahre hinweg die Computer und Smartphones von mehr als 50 Prominenten aus der Unterhaltungsindustrie ausspioniert zu haben.

Der Verdächtige hatte auf jedem gehackten Computer ein Programm installiert, dass jede noch so intime E-Mail sofort an ihn weiterleitete.

Johansson nahm den Angriff auf ihre Privatsphäre mit Humor: Mit den gestohlenen Bildern habe der Täter ihre "Schokoladenseite erwischt", sagte sie laut Szenemagazin E-Online. Der Täter entschuldigte sich inzwischen öffentlich für sein Vergehen. Das Urteil wird für Juli erwartet.

© Süddeutsche.de/dpa/dapd/afp/ueb/leja
Zur SZ-Startseite