bedeckt München
vgwortpixel

Nach Überfall:Kim Kardashian twittert wieder

Nach einem Überfall war es in den sozialen Medien still um die Reality-TV-Größe geworden. Jetzt scheint sie zu ihrer alten Form zurückzukehren - mit zahlreichen Einblicken in ihr Familienleben.

Was ist passiert?

Sie liebt es, in der Öffentlichkeit zu stehen, in einer Reality-Show breitet sie seit Jahren ihr privates Leben aus. Doch seit Kim Kardashian Anfang Oktober in Paris überfallen und ausgeraubt worden ist, hörte und sah man nichts mehr von der 35-Jährigen.

Jetzt hat der Reality-TV-Star sein ungewohntes Schweigen gebrochen. Am Dienstag veröffentlichte Kim Kardashian auf Twitter und Instagram ein Familienfoto, das sie mit ihrem Ehemann Kanye West und den beiden gemeinsamen Kindern zeigt. Nur wenige Stunden später beglückte sie ihre Anhänger mit einem zweieinhalbminütigen Video, das zu schnulziger Musik glückliche Momente mit ihrer Familie zeigt.

Wie kam es zu der Pause in den sozialen Netzwerken?

Anfang Oktober hatten zwei als Polizisten verkleidete Männer die 35-Jährige in einem Pariser Apartment überfallen, sie mit vorgehaltener Waffe bedroht und anschließend gefesselt. Die Täter sollen dabei Schmuck im Wert von etwa neun Millionen Euro erbeutet haben. Sie konnten unerkannt fliehen. Nach dem Überfall hieß es, Kim Kardashian sei erschüttert, aber körperlich unversehrt. Dafür musste sie sich wochenlang hämische Kommentare über sich ergehen lassen. Kardashian müsse sich über den Überfall nicht wundern, hieß es zum Beispiel. Durch ihr Mitteilungsbedürfnis in den sozialen Netzwerken wüsste schließlich jeder, wo sich die Kardashian aufhielte und wie viele wertvolle Dinge sie bei sich habe.

Kardashian stellte daraufhin ihre Social-Media-Aktivitäten vorübergehend ein. Selbst als ihr Ehemannn Kanye West Mitte November wegen eines angeblichen Nervenzusammenbruchs ins Krankenhaus eingeliefert wurde, gab es von ihr keine Äußerung.

Warum interessiert uns überhaupt, ob Kim Kardashian twittert?

Kim Kardashian gehört zu den Promis, die ihre Berühmtheit über soziale Netzwerke am Leben erhalten. Auf Twitter hat sie fast 50 Millionen Anhänger, auf Instagram fast 90 Millionen. Mit der Reality-Show "Keeping Up with the Kardashians" machte sie ihre gesamte Familie über die USA hinaus berühmt. Auf Twitter und Instagram überschwemmte sie ihre Fans vor der Pause täglich mit Fotos und Botschaften aus ihrem Jet-Set-Leben. Dass sie sich nun zurückmeldet, ist für ihre Anhänger eine doppelt gute Nachricht: Endlich bekommen sie wieder etwas aus dem Privatleben ihres Idols zu sehen - und das Posting dürfen sie wohl als Zeichen dafür werten, dass sich Kim Kardashian ein Stück weit von dem Überfall erholt hat.

© SZ.de/AFP/dpa/lot/feko
Zur SZ-Startseite