Nach Erdbeben in ItalienTraurige Ostern in L'Aquila

Zehntausende Italiener haben in den Zeltstädten neben den zerstörten Städten Ostern gefeiert. Die Solidarität ist groß: Der Papst schickt Ostereier für die Kinder und Berlusconi verspricht schnelle Hilfe.

Traurige Ostern in den Abruzzen, etwas gelindert durch die Welle der Hilfsbereitschaft aus ganz Italien: In den insgesamt 32 Zeltstädten der geschundenen mittelitalienischen Bebenregion kamen Ostergeschenke für die Obdachlosen an, darunter die traditionellen Osterkuchen aus Hefeteig in Taubenform. Im katholischen Italien wurde der höchste christliche Feiertag aber natürlich gefeiert: Hier trägt ein Mönch vorsichtig eine Muttergottes durch die Zeltstadt, während ...

Foto: Reuters

12. April 2009, 14:562009-04-12 14:56:00 ©