Am Sonntagabend waren dünne Ausläufer des Ölteppichs in die Kanäle zwischen den kleinen Inseln vor der Küste Louisianas geschwappt. Die ersten schwereren Ölklumpen könnten am Montag oder Dienstag angeschwemmt werden. Es wird damit gerechnet, dass die ersten Ölflecken dann auch die Küsten von Mississippi und Alabama erreichen.

An den Ständen werden derweil bereits Kadaver von Meeresschildkröten, Fischen und Vögeln angespült. Tierforscher sammeln die toten Tiere ein, um die genaue Todesursache zu bestimmen.

Foto: AP

3. Mai 2010, 15:192010-05-03 15:19:00 ©