Mützenhersteller aus der Nazi-Zeit:Reine Kopfsache

Lesezeit: 10 min

Mützenhersteller aus der Nazi-Zeit: undefined
(Foto: Illustration: Matthieu Bourel)

Es begann ganz harmlos: Unser Autor kaufte sich eine Schiebermütze. Ein schönes Exemplar, in dem beim Firmennamen stand: "seit 1937" - gegründet in der Nazizeit also. Kann er sie guten Gewissens tragen? Klar! Oder? Klar. Aber...

Von Till Raether, SZ-Magazin

Zu Hause nennen wir sie inzwischen die Nazi-Mütze. Das ist natürlich unfair. Die Mütze ist kein Nazi. Ich weiß nicht, ob die Mütze überhaupt irgendwas mit irgendwelchen Nazis zu tun hat. Aber in der Mütze steht: "Göttmann. Manufacturer since 1937". Das klingt recht international, aber Göttmann ist eine deutsche Firma. Dies ist eine deutsche Mütze. Die deutsche Mütze wirbt also für sich damit, dass ihr Hersteller während der Nazi-Zeit gegründet wurde. Ist das in Ordnung? Darf ich diese Mütze tragen? Und warum habe ich sie trotzdem gekauft, obwohl ich diese Fragen erst mal nicht beantworten kann?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Liebe und Partnerschaft
»Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?«
Enjoying spring on my balcony; Drinnen
Wohnen
Wie Räume unsere Gesundheit beeinflussen
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Chinas Reiche
Ich bereue nichts
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB