bedeckt München 21°

Ruhrgebiet:Weiterer Übergriff in Mülheim

Zwei Tage nach einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung soll es in Mülheim an der Ruhr einen weiteren Übergriff auf ein Mädchen gegeben haben. Die Tatverdächtigen sind ebenfalls minderjährig.

In Mülheim an der Ruhr ist es am vergangenen Sonntag mutmaßlich zu einem weiteren sexuellen Übergriff eines Kindes und mehrerer Jugendlicher gegen ein Mädchen gekommen. Wie eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft am Dienstagabend auf Nachfrage der Süddeutschen Zeitung bestätigte, soll eine Jugendliche von fünf Tatverdächtigen eingekreist worden sein, einer der fünf Tatverdächtigen sei elf, die anderen vier älter als 14 Jahre alt und damit - anders als der Elfjährige - strafmündig.

Zwei der fünf Verdächtigen sollen das Mädchen nach dem Einkreisen an einer intimen Stelle angefasst haben. Das Mädchen soll 15 Jahre alt sein. Zunächst hatte die Bild-Zeitung über den Fall berichtet. Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Duisburg betonte im Gespräch mit der SZ, dass es hier um den Vorwurf der sexuellen Belästigung gehe, nicht um den Vorwurf der Vergewaltigung. Laut Staatsanwaltschaft wird in diesem Fall gegen vier der fünf Jugendlichen wegen sexueller Belästigung ermittelt, einer der Verdächtigen sei noch nicht strafmündig. Alle sind auf freiem Fuß.

Die Stadt Mülheim steht seit Tagen im Fokus der Öffentlichkeit, da es dort am Freitagabend offenbar zur Vergewaltigung einer jungen Frau durch fünf Kinder und Jugendliche gekommen sein soll. Die beiden zwölfjährigen Verdächtigen sind strafunmündig. Einer der 14-Jährigen sitzt wegen Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft.

Kriminalität Sie waren noch Kinder

Gruppenvergewaltigung in Mülheim an der Ruhr

Sie waren noch Kinder

Fünf Jungen sollen eine 18-Jährige vergewaltigt haben. Zwei von ihnen sind nicht einmal strafmündig. Ein 14-Jähriger kam in U-Haft, er ist bereits zweimal mit Sexualdelikten aufgefallen.   Von Moritz Geier, Magdalena Pulz und Jana Stegemann