bedeckt München 18°
vgwortpixel

Mordanklage gegen Oscar Pistorius:Polizei benennt neuen Chefermittler

Nach anhaltender Kritik an Hilton Botha hat die Polizei in Pretoria einen neuen Chefermittler in der Anhörung im Mordfall Pistorius benannt. Botha war zuvor selbst in den Fokus geraten, nachdem bekannt wurde, dass gegen ihn wegen des Verdachtes auf versuchten Mord ermittelt wird.

Ein Spitzensportler unter Mordverdacht: Heute soll entschieden werden, ob Oscar Pistorius auf Kaution freikommt. Bisher befindet sich der Paralympics-Star noch in Polizeigewahrsam. Während der Anhörungen der vergangenen zwei Tage hat die Staatsanwaltschaft bereits den Chefermittler Hilton Botha befragt.

Doch gegen den leitenden Polizeiermittler werden jetzt schwere Vorwürfe laut: Botha selbst soll vor drei Jahren in eine Schießerei verwickelt worden sein. Deshalb wird gegen ihn jetzt wegen versuchten siebenfachen Mordes ermittelt.

Zwar sei der Fall aus dem Jahr 2011 zwischenzeitlich eingestellt worden, er werde nun aber wiederaufgenommen, heißt es. Dabei gehe es um einen Vorfall, als der Polizeioffizier auf einen Kleinbus mit sieben Insassen schoss, um ihn am Weiterfahren zu hindern.

Botha hatte am Mittwoch ausgesagt, er fürchte, Pistorius könne flüchten. Die Ermittler hätten in einem Safe des Anwesens Dokumente des Sportlers gefunden, die auf ausländische Konten und ein Ferienhaus in Italien hinwiesen, sowie eine Substanz, die derzeit untersucht wird. Botha hatte erst von Testosteron gesprochen, das jedoch später revidiert: "Ich habe nicht richtig aufs Etikett geschaut."

Pistorius hatte am Montag in einer eidesstattlichen Erklärung mitgeteilt: "Ich hatte nicht vor, meine Freundin zu töten." Er schilderte Detail für Detail, was sich in der Tatnacht zugetragen haben soll. Pistorius' Anwalt Barry Roux versucht, das Gericht davon zu überzeugen, dass sein Mandant Steenkamp tötete, weil er sie für einen Einbrecher hielt.