Moorbrand Torfgemeinschaft

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen entschuldigt sich bei den Anwohnern für den durch Mitglieder der Bundeswehr ausgelösten Moorbrand von Meppen. Die Glut droht dort noch wochenlang zu lodern.

Von Peter Burghardt, Hamburg

Auf solche Aufmerksamkeit hätte Meppen ohne Weiteres verzichten können, obwohl die Gegend sonst eher selten im Mittelpunkt steht. Weltraumbilder, Aufklärungsjets, ein Bericht selbst in der New York Times - wem wäre im Emsland ein solch Szenario eingefallen, ehe die Bundeswehr das Moor in Brand setzte?

Satellitenbilder zeigten die Rauchfahne in Niedersachsens Nordwesten aus 824 Kilometern Höhe, wobei am Wochenende zum Glück Regen fiel. Auch blies der Wind nicht so stark wie befürchtet, das Wetter entspannte die Lage ein wenig. Am ...