Monica Lierhaus getrennt:"Falscher Ort, falscher Zeitpunkt"

Lesezeit: 1 min

Monica Lierhaus/ Goldene Kamera 2011

Monica Lierhaus und Rolf Hellgardt 2011 bei ihrem Auftritt im ZDF, wo Lierhaus den Antrag machte.

(Foto: picture alliance / dpa)

Vor vier Millionen Zuschauern machte Ex-Moderatorin Monica Lierhaus ihrem Lebensgefährten Rolf Hellgardt einen Antrag. Geheiratet wurde nicht. Jetzt, vier Jahre später, haben die beiden sich getrennt.

Mehr als vier Millionen Menschen sahen zu, als Monica Lierhaus ihrem Lebensgefährten Rolf Hellgardt einen Heiratsantrag machte. Das ZDF verlieh damals gerade die Goldene Kamera, die Moderatorin Lierhaus absolvierte ihren ersten Fernsehauftritt nach einer schweren Krankheit.

Die Zuschauer sahen eine Frau, die sich am Rednerpult festklammert und mit schwerer Zunge spricht. Sie hält eine bewegende Rede über Dankbarkeit, dann folgt plötzlich der Heiratsantrag. Ihr überraschter Lebensgefährte ruft "Ja, ja!", sinkt auf die Knie. Vier Jahre ist das nun her. Geheiratet wurde danach nicht, nun haben sich Lierhaus und Hellgardt getrennt. Das bestätigte Lierhaus' Managerin der Deutschen Presse-Agentur.

Die beiden hätten gemeinsam gekämpft, jetzt hätten sie feststellen müssen, dass sie es nicht geschafft haben. So formuliert es zumindest ein namentlich nicht genannter "enger Freund der Familie" in einem Bericht der Bild-Zeitung.

Bei der Sportmoderatorin Lierhaus wurde 2009 ein Aneurysma im Gehirn festgestellt. Zweimal wurde sie operiert, zweimal fiel sie wochenlang ins Koma, zweimal gaben sie die Ärzte auf. Acht Monate war sie dann auf Reha und lernte dort wieder sprechen und gehen. Hellgardt war in dieser Zeit immer an ihrer Seite. In der Bild heißt es nun, die Krankheit habe die Beziehung belastet. Beide seien demnach sehr traurig, es sei aber eine Trennung ohne Groll.

"Falscher Ort, falscher Zeitpunkt", hatte Lierhaus ihren Antrag später kommentiert. Und: "Ich bereue das, weil Rolf keine Chance hatte, Nein zu sagen. Ich wollte nur meine Dankbarkeit ausdrücken." Ende 2012 hatte Lierhaus in einem Interview erklärt, sie wolle vor der Hochzeit noch an ihren "Defiziten" arbeiten. Jetzt ist nach 18 Jahren Schluss.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema