bedeckt München 14°

Monarchie:Thailands König Bhumibol ist tot

  • Der thailändische König Bhumibol ist nach langer schwerer Krankheit in einem Krankenhaus in Bangkok gestorben.
  • Vor dem Gebäude haben sich Tausende versammelt, um ihre Trauer auszudrücken.
  • Der Monarch ist in Thailand äußerst beliebt. Jetzt könnten sein Sohn oder seine Tochter ihm auf dem Thron folgen.

Seit 70 Jahren saß König Bhumibol Adulyadej in Thailand auf dem Thron. Damit war er der am längsten regierende Monarch der Welt - noch vor Queen Elizabeth II. Auf Plakaten, Briefmarken und Geldscheinen war der 88-Jährige omnipräsent im ganzen Land, die Bevölkerung verehrte ihn wie einen Gott. Seit Jahren kämpfte er mit schweren Gesundheitsproblemen. Zuletzt kam noch eine akute Lungenentzündung mit einer Blutinfektion hinzu, er musste künstlich beatmet werden und hatte sich zudem einer Nierenbehandlung unterziehen müssen. Erst im Juni war er am Herzen operiert worden. Jetzt ist Bhumibol in einem Krankenhaus in Bangkok gestorben, wie der Königspalast berichtete.

Vor dem Gebäude hatten sich bereits seit Stunden zahlreiche Menschen versammelt, um ihr Mitgefühl und ihre Trauer auszudrücken. Sie halten Bhumibol-Porträts in die Höhe und beten für den Verstorbenen. Viele trugen pinkfarbene T-Shirts, eine Farbe, die der König in jüngsten Jahren bei seinen seltenen Auftritten auch trug.

Die Militärregierung hat nach dem Tod des Monarchen ein Jahr Staatstrauer angeordnet. Die Flaggen an öffentlichen Gebäuden sollen 30 Tage auf halbmast wehen. In dieser Zeit sollen keine Feiern oder Festlichkeiten organisiert werden. Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes wird empfohlen, ein Jahr schwarz zu tragen.

"Die blühende Regentschaft des Königs ist zu Ende. Er hat das Leben aller auf das Tiefste berührt, wir schulden ihm große Dankbarkeit", sagte der Putschführer und Regierungschef Prayut Chan-o-cha in einer Fernsehansprache.

Bhumibol wurde am 5. Dezember 1927 in den USA geboren. Dort studierte sein Vater an der Universität Harvard Medizin. Der spätere thailändische König wuchs in Lausanne in der Schweiz auf, absolvierte dort die Matura und studierte anschließend unterschiedliche Fächer, machte allerdings nie einen Abschluss.

Im Juni 1946 wurde Bhumibols älterer Bruder Ananda tot im Bett aufgefunden - mit einer Kugel im Kopf. Ob es Suizid, ein Anschlag oder Unfall war, ist offiziell nie aufgeklärt worden. Die Konsequenz: Im Alter von 18 Jahren wurde Bhumibol König von Thailand, am 9. Juni 1946. Die offizielle Krönung erfolgte erst vier Jahre später, am 5. Mai 1950.

Bhumibol bereiste während seiner Amtszeit jede der 76 Provinzen Thailands mindestens einmal. In die Tagespolitik mischte er sich nur selten ein. In die Kritik geriet er, weil er den Militärputsch im Mai 2014 billigte und den neuen Regierungschef Prayut Chan-ocha im Amt bestätigte. Dem Putsch war ein monatelanger Machtkampf zwischen Regierung und außerparlamentarischer Opposition vorausgegangen. Das Militär ließ Aktivisten festnehmen und löste den Senat auf.

Wer wird der neue König?

Lange Zeit verhinderte die Ehrfurcht vor Bhumibol in der Bevölkerung größere Unruhen. Das könnte sich mit dem Tod des Königs nun ändern. Hinzu kommt, dass die meisten Menschen in Thailand keinen anderen König kannten. Kronprinz Maha Vajiralongkorn,64, hat bei weitem nicht das Ansehen seines Vaters. Er kaufte erst kürzlich eine Villa für etwa zwölf Millionen Euro am Starnberger See, seinem luxuriösen Lebenswandel begegnet man in Thailand skeptisch.

Seine jüngere Schwester Maha Chakri Sirindhorn, eine angesehene Historikerin, die sich im Land in zahlreichen sozialen Projekten engagiert, ist zwar beliebter. Die 61-Jährige hat allerdings keine Kinder, was ein Nachteil für die Thronfolge sein könnte.

Der Regierungschef nannte den Kronprinzen in seiner Ansprache zwar nicht beim Namen, sagte aber neuer König solle der "im Jahr 1972 ernannte Thronfolger" werden. Das wäre der Vajiralongkorn.

© SZ.de/vbol/anri/olkl
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema