SZ-Kolumne "Mitten in ...":Nächtliche Muhestörung

Von wegen gemütliches Hüttenwochenende im Bregenzerwald: Eine Kuh raubt dem SZ-Autor den Schlaf. Doch am nächsten Morgen wird so einiges klar. Drei Anekdoten aus Deutschland und Österreich.

Mitten in ... Alberschwende

SZ-Kolumne "Mitten in ...": Illustration: Marc Herold

Illustration: Marc Herold

Auf den Weiden rund um die Berghütte, die wir gemietet haben, grasen Rinder und Schafe. Sie schmatzen und schnaufen ununterbrochen. Nachts rufen Käuzchen, ein Fuchs schreit heiser. Dann ist es wieder still, bis auf das Rauschen des Windes. Gegen zwei Uhr nachts geht plötzlich die Post ab. Eine Kuh muht rhythmisch und so laut, dass wir kaum noch schlafen können. Hat sie sich vielleicht verletzt? "Sollen wir jemanden anrufen?", frage ich meine Frau. "Wen willst du denn jetzt anrufen?", antwortet sie, "und was willst du sagen: Da muht eine Kuh?" Ich will vorschlagen, bei FAQ anzurufen, so heißt ein lokales Kulturfestival, ausgesprochen Eff-Ah-Kuh. Aber da schläft die Frau schon wieder. Am nächsten Morgen steht die Erklärung für die nächtliche Muhestörung direkt am Zaun neben der Hütte: ein Kälbchen, dessen Fell noch feucht ist von der Geburt. Titus Arnu

Mitten in ... Münsing

SZ-Kolumne "Mitten in ...": Illustration: Marc Herold

Illustration: Marc Herold

Vielleicht ist es die frühherbstliche Sonne, die sich weich auf der Oberfläche des Starnberger Sees spiegelt. Jedenfalls verhandeln diese älteren Herren, die da am Ufer bei Münsing sitzen und aufs Wasser schauen, die ganz große Frage. "Das Leben ist ein Rätsel", sagt der eine. Es wird über Einzeller diskutiert und den Ursprung allen Seins. "Alles Leben kommt vom Meer", sagt der andere. Sie schauen auf den See. Dann: "Aber von nichts kommt doch nichts." Die Evolutionstheorie sei ja gut und schön, "aber wie ist das denn entstanden, eine Basis muss es doch geben". Vielleicht bleibe einem ja doch nichts anderes übrig, als an etwas "Göttliches" zu denken. Wieder Blick aufs Wasser, Pause. So geht das eine Weile hin und her. Fazit: "Ist auf jeden Fall ein Riesenthema." Man könne ja mal googeln. Welche Suchwörter sich wohl eignen? "Leben auf der Erde." Gute Idee. Thomas Fromm

Mitten in ... Lenggries

SZ-Kolumne "Mitten in ...": Illustration: Marc Herold

Illustration: Marc Herold

Es herrscht reges Treiben auf der Alm in den Bayerischen Voralpen, noch vor Mittag füllt sich die Terrasse bis auf den letzten Platz. Strahlend blauer Himmel, herrliches Spätsommerwetter - die Wanderer genießen den traumhaften Bergblick ins Karwendel bei einem kühlen Bier. Zahlreiche Familien kehren ein. Drei Jungs im Grundschulalter klettern auf einen großen Felsbrocken, der inmitten der Bierbänke liegt, oben thront ein metallenes Mini-Gipfelkreuz. "Ha ... A ... Ce ... Ka ... E ... Er", buchstabiert ein Achtjähriger und ruft, nach kurzer Denkpause, voller Stolz: "Das heißt doch Häcka!" Verwundert schaut man sich um, sucht nach dem Computerfreak, dem Übeltäter, der jetzt auch noch den Himmel über Bayern unsicher macht. Und erblickt einen weiß-blauen Sonnenschirm einer Münchner Traditionsbrauerei: Hacker-Pschorr. Marika Reichenberger

Zur SZ-Startseite
young people in le rouge apres ski. verbier. switzerland. (Luis Davilla)

SZ PlusSkifahren und Corona
:Winter, juchhe!

Gute Aussichten für Skifahrer: Die Gebiete werden wohl öffnen und sogar Après-Ski scheint wieder möglich zu sein. Die Frage ist, für wen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB