bedeckt München 32°

Miss Universe:Die Perfektion kommt aus Frankreich

Iris Mittenaere wurde zur schönsten Frau des Universums gewählt. Ein guter Tag für die Dentalhygiene.

Was ist passiert?

Auf den Philippinen haben sich gutaussehende Frauen getroffen, auf dass aus ihrer Mitte die Schönste des Universums gekürt werde. Die Französin Iris Mittenaere hat gewonnen, trägt jetzt eine saphirbesetzte Krone und den Titel "Miss Universe". Erstmals seit 25 Jahren holte sich damit wieder eine Europäerin den Titel, der letzte Erfolg der Französinnen liegt bereits 64 Jahre zurück. Die 24-Jährige aus der nordfranzösischen Stadt Lille setzte sich in Manila gegen 85 Konkurrentinnen durch. Auf Platz zwei landete "Miss Haiti", Raquel Pelissier, auf Platz drei "Miss Kolumbien", Andrea Tovar. Die deutsche Studentin Johanna Acs aus Eschweiler schaffte es nicht bis in die Endrunde.

Was macht sie jetzt?

Wie die anderen 85 Kandidatinnen sieht Iris Mittenaere perfekt aus. Die wallende Mähne, die dunklen Augen, die vollen Lippen und die meerjungfrauähnliche Figur erinnern an Cindy Crawford in ihren besten Jahren. Aber natürlich geht es bei einer Misswahl nicht nur ums Aussehen, sondern auch um die richtige Antwort auf die Frage, was man nun anfangen will mit Titel und Krönchen.

Sie wolle Menschen helfen, Menschen verstehen, Menschen treffen - "deshalb ist das ein Traum für mich", sagte Iris Mittenaere nach ihrem Sieg. Die Aussage erinnert in ihrer Tiefe an die Sandra Bullocks im Film "Miss Undercover": Sie wünschte sich "Weltfrieden". Mittenaere, die im echten Leben Zahnmedizin studiert, wurde dann aber doch konkreter: Sie wolle sich für Mund- und Oralhygiene einsetzen, kündigte sie an.

Können Miss-Wahl-Gewinnerinnen denn nun mehr, als schön zu sein?

Dass eine Schönheitskönigin durchaus etwas erreichen kann, zeigt das Beispiel Alicia Machados. Der heutige US-Präsident Donald Trump, der bis vor einigen Jahren die Wahl zur "Miss Universe" ausrichtete, hatte die Gewinnerin von 1996 öffentlich gedemütigt, indem er sie als "Miss Piggy" bezeichnete und sie in einem Fitnessstudio antanzen ließ. Alicia Machado rächte sich 20 Jahre später. Im US-Wahlkampf trat sie für Hillary Clinton auf, um über die Frauenfeindlichkeit Trumps zu berichten.

In den Jahren nach ihrer Auszeichnung als "Miss Universe" mischte sich die Venezolanerin immer wieder in die politischen Debatten in ihrem Heimtland ein und kritisierte öffentlich Präsident Hugo Chavez. Sollte Iris Mittenaere künftig ähnlich aktiv sein, war der 29. Januar 2017 ein gelungener Tag für die Dentalhygiene.

Miss Universe Moderator krönt falsche Miss Universe Bilder
Schönheitswettbewerb

Moderator krönt falsche Miss Universe

Miss Kolumbien durfte sich bei dem Wettbewerb in Las Vegas nur sehr kurz als schönste Frau des Universums fühlen.