bedeckt München 28°

Versteigerung:Eine halbe Million für Michael Jordans alte Turnschuhe

Ein altes Paar Sneaker der Basketball-Legende haben auf einer Auktion eine Rekordsumme eingebracht - viermal mehr als erwartet.

Eltern heben gerne das erste Paar Schuhe ihrer Kinder zur Erinnerung auf. Ein 35 Jahre altes Paar Turnschuhe des Basketballstars Michael Jordan ist nun auch zu Ruhm und Ehre gekommen. Bei einer Auktion in New York hat ein anonymer Käufer die "Nike Air Jordan 1S"-Schuhe für 560 000 US-Dollar ersteigert - ein Weltrekord für ein Paar Turnschuhe, wie das Auktionshaus Sotheby's bekannt gab. Die Verkaufssumme entspricht fast dem Vierfachen des ursprünglichen Schätzpreises von 150 000 Dollar.

Der Käufer wollte nach Angaben von Sotheby's anonym bleiben. In den letzten 20 Minuten der Online-Auktion sei der Preis hochgeschnellt, Bieter von vier Kontinenten hätten sich daran beteiligt. Den bisherigen Rekordpreis für ein Paar Turnschuhe erzielte Sotheby's in New York im vorigen Jahr, als der kanadische Sammler Miles Nadal für einen "Moon Shoe" der Firma Nike, der um das Jahr 1972 gefertigt wurde, mehr als 430 000 Dollar zahlte.

Bei dem "Nike Air Jordan 1S" handelt es sich nach Angaben des Auktionshauses um den ersten Schuh, den der heute 57 Jahre alte Jordan 1985 gemeinsam mit Nike entwickelt hatte. Seitdem entwarfen der Basketballspieler und viele andere Sportstars weltweit immer wieder mit großem Erfolg Schuhe und andere Sportartikel.

Die versteigerten Schuhe waren seit 2012 im Besitz des Sammlers Jordan Geller, der sie zur Auktion freigegeben hatte. Die rot-weiß-schwarzen Sneaker mit roten Schnürsenkeln trug Michael Jordan als Spieler der Chicago Bulls bei mehreren NBA-Spielen. Sie waren für den Star maßangefertigt, der rechte Schuh etwas größer als der linke. Einer der Schuhe trägt Jordans Unterschrift.

Derzeit rückt die zehnteilige Doku-Serie "The Last Dance" den Sportler, der als bester Basketballer aller Zeiten gilt, wieder ins Rampenlicht. Die neue Dokumentation über Jordan und dessen letzte Saison bei den Chicago Bulls läuft beim US-Sportsender ESPN und dem Streamingdienst Netflix.

© SZ/dpa/lot
FILE PHOTO OF CHICAGO BULLS STARS JORDAN AND PIPPEN

Chicago-Bulls-Serie "The Last Dance"
:Als der Tyrann an die Zimmertür klopfte

Michael Jordan war ein Popstar des Sports, er dominierte mit den Chicago Bulls den Basketball. Die Dokumentarserie "The Last Dance" zeichnet das Porträt einer Mannschaft, die wild war, aber nicht verrückt.

Von Jürgen Schmieder

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite